1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Lana ist die Zweitschönste

Rommerskirchen : Lana ist die Zweitschönste

Die Haflingerstute Lana vom Neu Hövelerhof landete beim bundesweiten Wettbewerb "Top Horse of the Year" auf dem zweiten Platz. Die Pferdesportfreunde hatten in der Vorentscheidung fast 3000 Stimmen gesammelt.

Beim Reit-, Fahr- und Voltigierverein (RFVV) Pferdesportfreunde Gillbach hatte so richtig keiner damit gerechnet: Beim bundesweiten Wettbewerb "Top Horse of the Year 2011" landete die auf dem Neu Hövelerhof beheimatete Haflingerstute Lana auf dem zweiten Platz. Ganz stilecht im Dirndl präsentierte Reitschülerin Friederike Herter bei der Endausscheidung in Hannover das in Tirol geborene Schulpferd.

Eigentlich hatte Lana beim vorangegangenen Internet-Voting RFVV-Sprecherin Clara Mock zufolge das Finale knapp verfehlt. Die Erkrankung eines Finalisten machte kurzfristig dann den Auftritt im Rahmen der German Classics unverhofft doch noch möglich — mit durchschlagendem Erfolg. Seit Anfang Juli hatten die RFVV-Mitglieder intensiv die Werbetrommel für Lana gerührt — im Internet entfielen knapp 3000 Stimmen auf sie.

"Der Wettbewerb der ,Initiative Vorreiter Deutschland' wurde im März bei der Equitana in Essen angekündigt", erzählt Evelyn Klomfaß, Lanas Eigentümerin. Sie war spontan begeistert. Clara Mock übernahm den organisatorischen Part. Der Wettbewerb orientierte sich an den zahlreichen Casting-Shows für Models, wobei mit Jennifer Hof ein echtes Top-Model mit Styling-Tipps behilflich war. Als Haflingerstute ist Lana natürlich blond: Anders als bei menschlichen Models war auch ihr laut Evelyn Klomfaß "gutes mittleres Alter" kein Handicap, um den Schönheitswettbewerb zu gewinnen: Lana ist immerhin bereits elf Jahre alt. "Sie hat alles brav mitgemacht", erzählt Clara Mock von der Fahrt nach Hannover, bei der Lana immerhin insgesamt zehn Stunden im Hänger verbringen musste. Die "Lana-Party" haben ihre Fans bereits gehörig gefeiert — was Deutschlands zweitschönstes Schulpferd mit stoischer Ruhe über sich hat ergehen lassen.

Den Siegespreis für Lana würden ihre menschlichen Kolleginnen wohl als etwas kärglich empfinden: "Eine Banane hat es schon gegeben", so Clara Mock: Ansonsten jedoch gibt es weder eine Extra-Ration Hafer noch eine goldene Box für das Schulpferd, für das gleich nach der Hannover-Reise wieder der Alltag begonnen hat. Mithilfe des laut Evelyn Klomfaß "äußerst kinderfreundlichen und nervenstarken" Pferdes haben auch viele Jugendliche und Erwachsene das Reiten gelernt. Lana, die bereits zwei Mal Nachwuchs hatte, ist universell einsetzbar, ob es nun ums Reiten, Voltigieren oder auch bei Kutschfahrten geht. Offen ist derweil, ob der RFVV auch kommendes Jahr wieder am Wettbewerb teilnimmt.

(NGZ)