Rommerskirchen: Konzertreihe "Sinstedener Klassik" feiert erfolgreich Premiere

Rommerskirchen: Konzertreihe "Sinstedener Klassik" feiert erfolgreich Premiere

Das "Ensemble Quirin" der Deutschen Kammerakademie eröffnete im Kreiskulturzentrum das neue Kammermusikprogramm.

Die neu gegründete Konzertreihe "Sinstedener Klassik" feierte am Wochenende im Kulturzentrum Sinsteden erfolgreich Premiere. Gut 40 Zuhörer füllten den kleinen Veranstaltungsraum nahezu aus.

Vier Konzerte hat Kathrin Wappenschmidt, die Leiterin des Kulturzentrums des Rhein-Kreises Neuss, in diesem Jahr geplant. Dabei wünscht sie sich, dass die Konzertreihe, die von der Gemeinde Rommerskirchen und den "Freunden des Kulturzentrums Sinsteden " unterstützt wird, auch einmal auf landwirtschaftlichen Höfen fortgesetzt werden kann.

Bürgermeister Martin Mertens freute sich in einem Grußwort zunächst, dass das Zentrum im 25. Jahr seines Bestehens um eine neue Attraktion reicher wird, und dass die "zwar kleinste, aber schönste und aktivste Gemeinde im Rhein-Kreis" damit gestärkt wird.

Kathrin Wappenschmidt hatte sich sorgfältig beraten lassen, um die Kammermusikreihe von Beginn an anspruchsvoll zu besetzen. Thomas Leander, Professor für Klavier an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf, und Martin Jakubeit, Orchestermanager der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, konzipierten die ersten Programme.

Das Eröffnungskonzert bestritt das Trio des "Ensemble Quirin", das sich aus den Stimmführern der Deutschen Kammerakademie zusammensetzt. Nach einer dreistimmigen Bach-Fuge, die Wolfgang Amadeus Mozart für Streichtrio transkribiert hat, und einem typischen Schubert-Trio konnten Salma Sadek (Violine), Andres Mehne (Viola) und Milan Vrsajkov (Violoncello) vor allem mit dem Trio Es-Dur von Ludwig van Beethoven überzeugen, das - noch dem Mozartschen Divertimento verpflichtet - von tänzerischer Lebhaftigkeit geprägt ist.

Von schöner Unterhaltsamkeit für die Besucher des Konzerts war auch die zur Zeit im Zentrum stattfindende Ausstellung mit Hunde-Cartoons von Dorthe Landschutz. Da schauten der belesene Hund, der nicht bellt, sondern böllt, der ständig redende Laberdor, ein Flashmops und der Wischmops gelassen den Musikern zu.

(nima)