1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen
  4. Kommunalwahl

Kommunalwahl 2020 in Rommerskirchen: UWG will Rommerskirchen zukunftsfähig machen

Kommunalwahl in Rommerskirchen : UWG will Rommerskirchen zukunftsfähig machen

Die Gemeinde soll auch in Zukunft für alle Altersgruppen lebenswert sein. Dieses (Haupt-)Ziel lässt sich aus dem Programm der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) für die anstehende Kommunalwahl herauslesen.

Fünf Felder hat die UWG um den Vorsitzenden Willi Feil und die Fraktionschefin Ulrike Sprenger als Schwerpunkte ins Auge gefasst: Familie, Gesundheit und Sport, Tradition und Kultur, Umwelt, Natur, Klima, Mobilität und schließlich Wirtschaft und Finanzen. Bei den Einzelanliegen zum ersten Schwerpunkt wird deutlich, dass die Wählergemeinschaft keine Generation benachteilige möchte. Auf der Liste der Ziele finden sich deshalb sowohl der bedarfsgerechte Ausbau des Angebots der vorschulischen Bildung, als auch die Verbesserung der Teilhabe Jugendlicher am kulturellen und politischen Leben, bezahlbarer Wohnraum und Mehrgenerationen-Wohnen sowie Ausbau und Verbesserung der Pflege.

Im Handlungsfeld Tradition und Kultur will die UWG unter anderem besonders die örtlichen Vereine und Ehrenamtler unterstützen. Ausdrücklich genannt wird der Erhalt und die Unterstützung des Feld- und Werkbahnmuseums in Oekoven und des Landwirtschaftsmuseums in Sinsteden.

Die Förderung von naturnahen Gärten, ein Blühwiesenprogramm, Aufforstung und die Anlage von Alleen sowie den Bau eines Naturerlebnispfades in der Gemeinde schreibt sich die Wählergemeinschaft für Umwelt, Natur und Klima auf ihre Fahnen.

In puncto Mobilität strebt die UWG zum Beispiel die Verbesserung des innerörtlichen Busverkehrs an und unterstützt die Einführung des sogenannten Roki-Liners. Der Busverkehr in die benachbarten Städte, so ein weiterer Wunsch, soll auch an den Wochenenden ausgebaut werden. Desweiteren auf der Liste: S-Bahnanbindung nach Köln, Mönchengladbach und Düsseldorf, Förderung alternativer Antriebssystem (Wasserstofftechnik und Elektromobilität), Bau der B 477n.

Für die wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung der Gemeinde steht die UWG hinter dem Ausbau der Gewerbegebiete und die Ansiedlung eines Unternehmens für Batteriezellenforschung in Kraftwerksnähe. Der Gemeindehaushalt soll konsolidiert, die Verschuldung abgebaut werden, heißt es im Programm der Wählergemeinschaft.

(ssc)