1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Kita in Rommerskirchen-Widdeshoven: Neue Naturgruppe erhält Bauwagen

Kita in Rommerskirchen-Widdeshoven : Neue Naturgruppe erhält großen Bauwagen

Die Kita „Kleine Strolche“ in Widdeshoven kann die neue Gruppe zum 1. August starten.

Rommerskirchen ist eine aufstrebende Gemeinde, die großen Zuspruch vor allem von jungen Familien erhält. Eine der Folgen: Das Angebot an Kindertagesstättenplätzen muss kontinuierlich ausgeweitet werden, um dem steigenden Bedarf gerecht werden zu können. So wird momentan in Nettesheim-Butzheim eine neue viergruppige Kindertagesstätte – die „Kleinen Weltentdecker“ – errichtet, die zum 1. August in Betrieb gehen soll. Trotz der Corona-Krise liegen die Bauarbeiten zurzeit noch im Zeitplan, so dass die Gemeinde mit einer Fertigstellung vor dem neuen Kindergarten-Jahr im Sommer rechnet.

Eine Besonderheit: In der neuen Kindertagesstätte wird es auch eine Naturgruppe geben. Mit dieser Gruppenform hat die Gemeinde Rommerskirchen bereits eine lange Erfahrung. Schon 1998 wurde an der Kindertagesstätte „Pusteblume“ in Frixheim die erste Naturgruppe eingerichtet, die 2018 damit schon ihr 20-jähriges Bestehen feiern konnte.

Die Naturgruppen verfolgen ein eigenes pädagogisches Konzept, das von den Erzieherinnen immer wieder kontinuierlich weiterentwickelt wird. Im Laufe der Jahre wurden Naturgruppen bei Kindern und Eltern immer beliebter, so dass auch an anderen Kindertagesstätten in Rommerskirchen Naturgruppen eingerichtet wurden, die sich großen Zuspruchs erfreuen. „Dabei konnte auf den großen Erfahrungsschatz der Kolleginnen zurückgegriffen werden“, betonte Dezernent Elmar Gasten.

Einen neuen Weg beschreitet die Gemeinde nun in Widdeshoven. Auch dort müssen wegen der steigenden Nachfrage neue Betreuungsplätze eingerichtet werden. Im Bereich der ehemaligen Gärtnerei Olligs in Widdeshoven soll für die neue Naturgruppe der Kita „Kleine Strolche“ ein Naturkindergartenwagen mit genügend Platz für 20 Kinder aufgestellt werden. „Dieser Wagen wird speziell für Naturkindergärten hergestellt und ist umfassend ausgestattet“, so Gasten. Auch Bürgermeister Martin Mertens freut sich über die Weiterentwicklung. Er erklärt: „Das Gelände rund um das geplante Dorfcafé in Widdeshoven ist für eine Naturgruppe gut geeignet. Dort wird auch unser Projekt ‚interkulturelle Gärten‘ bald starten, so dass es viele Anknüpfungspunkte gibt.“

In einer Dringlichkeitsentscheidung während der Sitzungspause wegen des Coronavirus hat der Rat nun grünes Licht für die Anschaffung des rund 75.000 Euro teuren Wagens gegeben, so dass er bestellt werden konnte und damit die neue Gruppe in Widdeshoven ebenfalls zum 1. August im neuen Domizil starten kann.