Rommerskirchen: Kinder sollen öffentlichen Raum erobern

Rommerskirchen: Kinder sollen öffentlichen Raum erobern

Entlang des Schulwegs zur Gillbachschule hat die Gemeinde fünf Spielgeräte aufgestellt.

Nachdem sie bereits im November installiert wurden, sind die von der Gemeinde im Rahmen des Projekts "Mehr Freiraum für Kinder" angeschafften Spielgeräte nun "offiziell" in Betrieb genommen worden.

Bürgermeister Martin Mertens, Dezernent Elmar Gasten, die zuständige Amtsleiterin Monika Lange und Lena Wagner als Fachreferentin für Inklusion und Demografie besichtigten die Spielelemente gemeinsam mit Lieselene Kneppeck, der Leiterin der Offenen Ganztagsschule,l und mit zahlreichen Kindern der Gillbachschule.

Die Jungen und Mädchen zeigten sich begeistert von den neuen Spielmöglichkeiten, nachdem sie schon einmal ausgiebig Gebrauch von ihnen gemacht hatten. Die fünf Spielelemente, die im öffentlichen Raum entlang der Schulwege im Umfeld der Gillbachschule aufgestellt wurden, sollen die Kinder zum freien Spielen animieren.

  • Wülfrath : Rohdenhaus freut sich auf Spielgeräte

"Kindern fehlen auch in ländlichen Gemeinden wie Rommerskirchen zunehmend die Möglichkeiten, sich in der unmittelbaren Wohnumgebung auszutoben. Freies Spiel findet heutzutage fast nur noch auf Spielplätzen und unter Aufsicht statt, worunter Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit leiden", erklärt Lena Wagner, die im Rathaus federführend für das Projekt "Mehr Freiraum für Kinder" verantwortlich ist.

Bürgermeister Mertens ergänzt: "Wir wollen den Kindern die Möglichkeit geben, den öffentlichen Raum zurückzuerobern. Auch andere Verkehrsteilnehmer werden zu mehr Achtsamkeit und Rücksicht erzogen, wenn sie damit rechnen müssen, jederzeit auf spielende Kinder treffen zu können." Für 2018 ist geplant, das Projekt auch auf andere Ortsteile auszuweiten. Im - noch zu verabschiedenden - Haushalt sind hierfür 15.000 Euro eingestellt.

(S.M.)