1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Kinder helfen in Ostafrika

Rommerskirchen : Kinder helfen in Ostafrika

Die Leiterin der Gillbachschule will zum zehnjährigen Bestehen der Partnerschule in Bagamoyo erstmals nach Ostafrika reisen. Dort wird sie auf eine Gruppe von Touristen aus der Nettesheimer Gemeinde St. Martinus treffen.

Ohne die Gillbachgrundschule wäre es nicht möglich gewesen: In diesen Tagen kann die "Epiphany Pre and Primary School" in Bagamoyo (Tansania) ihren zehnten Geburtstag feiern. Ehrengast wird dann Schulleiterin Elke Lorleberg sein, die am übernächsten Sonntag nach Tansania fliegt, um gut eine Woche in Ostafrika zu verbringen: "Das schulische Programm interessiert mich am meisten", sagt Elke Lorleberg, auf die neben manch anderem auch eine Stadtführung nebst Museumsbesuch wartet.

Eingeladen hat die im Auftrag von Monsignore Franz Josef Freericks reisende Schulleiterin der Spiritaner-Pater Valentine Bayo. Der sah sich nach eigenen Worten angesichts einer Initiative der Rommerskirchener Grundschüler vor elf Jahren gerade gezwungen ("forced"), die Schule zu gründen: Ein "Sponsored walk" der Jungen und Mädchen nach Sinsteden und einige andere Aktionen trugen zum Startkapital bei, mit dem Pater Bayo zunächst eine Schule ins Leben rufen konnte, die angesichts des Zulaufs schon bald aus den Nähten zu platzen drohte. Binnen weniger Jahre gesellten sich ein Kindergarten sowie ein Internat hinzu.

Heute bietet die "Epiphany Pre and Primary School" mehr als 500 Kindern nicht allein eine Ausbildung, sondern vielfach auch eine Heimat. Durch die im Zwei-Jahres-Turnus abgehaltenen Sponsorenläufe und weitere Spenden konnten während des vergangenen Jahrzehnts knapp 300 000 Euro aus Rommerskirchen nach Bagamoyo überwiesen werden. Altes Mobiliar aus der Gillbachschule trat seinen Weg nach Ostafrika ebenso an, wie solches der Sparkasse Neuss, die 2004 in ihr heutiges Domizil im Eckumer Dienstleistungszentrum wechselte. Geld wird ausschließlich über die Missionsprokur Knechtsteden überwiesen, "damit wir sicher sind, dass es auch ankommt", erzählt Elke Lorleberg.

Über die Knechtstedener Spiritaner kam auch der Kontakt zu Valentine Bayo zustande. Eine Rolle spielte dabei Agnes Kremer-Schillings: Die Butzheimerin arbeitet für die Missionsprokur und wird Elke Lorleberg bei ihrem Besuch in Bagamoyo begegnen. Derzeit befindet sich die frühere Missionarin auf Zeit nämlich mit mehr als einem halben Dutzend Mitgliedern der Nettesheimer Gemeinde St. Martinus auf einer Afrika-Reise, die sie neben Kenia demnächst gleichfalls nach Bagamoyo führen wird.

Gemeinsam mit den Nettesheimer Reisenden um Agnes Kremer-Schillings will Elke Lorleberg auch die zu Tansania gehörende Insel Sansibar im Indischen Ozean besuchen. Natürlich ist sie bereits gespannt auf ganz neue Eindrücke. Zählt Asien zu ihren Lieblingszielen im Urlaub, war sie auch schon einmal in Nordafrika, doch der Osten des Kontinents ist der seit knapp zwölf Jahren die Gillbachschule leitenden Lehrerin bislang unbekannt geblieben.

(NGZ)