Kathi Schmitz ist neue Vorsitzende des Rommerskric

Heimatvereine in Rommerskirchen : Kathi Schmitz führt „Heimat + Historie“

Katharina Schmitz ist neue Vorsitzende des Vereins „Heimat + Historie NE-BU 962“. Sie ist die Nachfolgerin von Peter Emunds, der nach Querelen zurückgetreten war.

Im Vereinslokal „Gillbach-Schänke“ wählten die Mitglieder sie unlängst zur Nachfolgerin von Peter Emunds. Der frühere Bürgermeister und Gemeindedirektor wurde im März 2017 Gründungsvorsitzender des Heimatvereins. Nach Querelen mit dem Vorstand hatte Emunds seinen Rücktritt erklärt. Zu den Hintergründen mögen sich weder er noch seine bisherigen Kollegen äußern. „Ich wünsche dem von mir mitgegründeten Verein für die Zukunft alles Gute“, sagt Emunds.

Auch Katharina „Kathi“ Schmitz zählt zu den Mitgründern und ist vor Ort alles andere als eine Unbekannte. Sie und ihr Mann Heinz waren 1991 das örtliche Schützenkönigspaar. Mit einigen Mitstreiterinnen war sie mehr als 25 Jahre lang für den Seniorenkaffee in der Begegnungsstätte Alte Schule zuständig. Nicht zuletzt war sie lange in der Bütt’ aktiv: Bei der Karnevalsabteilung der Katholischen Frauengemeinschaft gehörte sie viele Jahre lang zu den tragenden Kräften.

 Bei dem am heutigen Donnerstag stattfindenden Treffen werden Stephen Schröder, der Leiter des Kreisarchivs und dessen Mitarbeiter Martin Lambertz zu Gast sein. Nachdem „Heimat + Historie zuletzt eine Broschüre dem Verein „Schützenlust“ gewidmet hatte, wird Lambertz sich anderen nicht mehr existierenden Vereinen aus dem Gebiet des heutigen Rommerskirchen widmen. Aufklärung wird es u.a. zu solch illustren Gesellschaften wie „Bumsia Evinghoven“ oder „Staubwolke Frixheim“, einem ehemaligen Radsportklub, geben.

Bei der internen Weihnachtsfeier kann der Verein demnächst ein neues Mitglied begrüßen: Bürgermeister Martin Mertens ist „Heimat* Historie inzwischen beigetreten, so dass er es in Rommerskirchen nun auf stattliche 25 Vereinsmitgliedschaften bringt. Bei der Weihnachtsfeier wird ihm offiziell die Mitgliedskarte ausgehändigt. Was Mertens zum Beitritt bewogen hat? „Heimatpflege untersucht, wo wir hergekommen sind. Sie dokumentiert, wie es früher gewesen ist. Eine so verstandene Heimatpflege prüft und pflegt das Erhaltenswerte. Deshalb bin ich gerne Mitglied geworden“ lautet seine Antwort. In seiner Paraderolle als Nikolaus wird Theo Huppertz auftreten.

 Die selbst gestellte Aufgabe, den Bürgern die Geschichte des Doppeldorfs nahe zu bringen, will „Heimat + Historie NE - BU 962“ auch 2020 erfüllen. So steht im ersten Quartaldes neuen Jahres ein Abend mit dem Historiker Josef Wißkirchen auf dem Programm, der über die Juden am Gillbach geforscht hat. Auf Anregung von Mathias Holz wollen die Heimatfreunde auch einen Besuch im Haus der Geschichte in Bonn unternehmen. Fest terminiert ist für 15. Februar 2020 unter dem Motto „lesehäppchen“ ein Auftritt des Autorinnen-Duos Sigrid Konopatzki und Sylvia Filz.

Mehr von RP ONLINE