Rommerskirchen: Integrative Kita setzt auf Helferin mit Handicap

Rommerskirchen : Integrative Kita setzt auf Helferin mit Handicap

Daniela Kaiser aus der Werkstatt für Behinderte in Hemmerden ist in der Küche des "Abenteuerlands" tätig und unterstützt das Team.

Lange bevor Inklusion zu einem fast schon allgegenwärtigen politischen Thema wurde, hat die Kindertagesstätte "Abenteuerland" sie praktiziert. Seit 2002 firmiert die Einrichtung als integrativer Kindergarten, in dem auch Kinder mit körperlichem oder geistigem Handicap betreut werden.

Dass Inklusion in der Einrichtung in Anstel gelebt wird, ist unverkennbar. Seit 2012 unterstützt Daniela Kaiser das Team des "Abenteuerlands". Sie hat eine leichte geistige Beeinträchtigung und hilft in Anstel in der Küche mit. "Ich fühle mich hier super wohl", sagt die 23-Jährige. Bei den Kindern ist sie beliebt, zu den Erzieherinnen ist das Verhältnis bestens. "Sie ist eine wirkliche Bereicherung", ist Ingrid Irmen, stellvertretende Leiterin des "Abenteuerland" voll des Lobes. Daniela Kaiser arbeitet an vier Tagen in der Woche von 8.30 bis 14.45 Uhr in der Tagesstätte. "Den Kindern zu essen geben", ist nur eine ihrer Tätigkeiten, die sie im Gespräch beschreibt. Sie arbeitet in der Küche wie im Café "Kuddelmuddel" mit. Dort das Büffet aufzufüllen zählt ebenso zu ihren Aufgaben wie das Abräumen der Tische, das Fegen des Bodens oder das Ausräumen der Spülmaschine. "Die Arbeit macht richtig Spaß", so Daniela Kaiser.

Angestellt ist sie weiterhin bei der Werkstatt für Behinderte (WFB) in Hemmerden, wo sie noch jeden Mittwoch arbeitet, um den Kontakt dorthin nicht zu verlieren. "Über die Berufsbildungsmaßnahmen der WFB hat sie zunächst ein Praktikum in der Kindertagesstätte absolviert", berichtet Susanne Zolke von der "Lebenshilfe" im Rhein-Kreis.

Dass eine WFB-Mitarbeiterin in einem Kindergarten eingesetzt wird, gibt es kreisweit sonst nur noch in Grevenbroich. "Wenn man eine integrative Kita ist, ist ein solcher Arbeitsplatz die logische Konsequenz. Es ist ein Mehrwert für alle", sagt Karin Peters, die Leiterin des Abenteuerlands. Ebenso sieht es Monika Lange: "Als integrative Tagesstätte muss man so etwas einfach machen." Bürgermeister Martin Mertens verweist darauf, dass die Gemeinde mit der integrativen Gruppe schon "früh ein Zeichen gesetzt hat". Mit der Einrichtung, der von Maria Theresia Kamp besetzten Stabsstelle, will Mertens "das mir wichtige Thema intensiv weiter verfolgen."

Daniela Kaiser, die aus Rommerskirchen stammt, singt und tanzt gern, ist ein ausgesprochener Musikfan und trifft sich ansonsten mit ihren Freunden, so oft es geht. Mit ihrem musikalischen Talent machte sie zuletzt bei der Karnevalsfeier des "Abenteuerlands" Furore. "Ihr Auftritt im Elvis-Presley-Kostüm war wirklich bühnenreif", erzählt Ingrid Irmen.

Kribbelig wird Daniela Kaiser eigentlich nur, wenn eine Verlängerung ihrer befristeten Tätigkeit in Anstel ansteht. Sorgen muss sie sich nicht: "Wir sind spontan in die Verlängerung gegangen. Da gibt es überhaupt keine Diskussion", sagt Dezernent Elmar Gasten.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE