1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Hilfe für Leukämiekranken: SG Rommerskirchen sammelt für Jonathan (5)

Hilfe für Leukämiekranken : SG Rommerskirchen sammelt für Jonathan

Der leukämiekranke Bambinispieler (5) wird vielfältig unterstützt. Es ist ein Benefizspiel mit Ex-FC-Profis geplant. Am 19. Oktober sollen u.a. Matthias Scherz, Karsten Baumann, Lukas Sinkewitz und Sven Demandt auflaufen.

Die SG Rommerskirchen/Gilbach gibt erneut ein schönes Beispiel für ihr Motto „SGeht nur gemeinsam“. Denn der Verein unterstützt die Familie seines Bambinispielers Jonathan (5), der an Leukämie erkrankt ist. „Wir wollen ihm und seiner Familie zeigen, dass wir für sie da sind und ihnen helfen“, erklärt SG-Vorsitzender Karl-Heinz Wandke.

Und das gleich auf mehrfache Art und Weise: So hat der Verein ein Spendenkonto bei der VR Bank eingerichtet. Weitere Infos dazu auf dem Facebook-Profil der SG Rommerskirchen/Gilbach. Über die Sozialen Netzwerke wurden bereits zahlreiche Unterstützer gewonnen. „Wir haben bereits Spenden von anderen Vereinen und auch Privatleuten erhalten. Das freut uns sehr, dass Jonathan und seine Familie Hilfe erhalten“, sagt Wandke. Denn die Familie leidet nicht nur durch die Angst um den Fünfjährigen, sondern kämpft mit zusätzlichen Ausgaben für Jonathan – und „das bei Lohnausfall, weil der Vater seinen Job reduziert hat, um bei seinem kranken Sohn zu sein“, schildert der Vereinsvorsitzende das Dilemma.

  • Trainer Joel Willms freut sich über
    Mitgliederschwund durch die Corona-Pandemie : Concordias Weg durch die Krise
  • Der Spoykanal in Kleve.
    95-Jährige stürzte in Klever Kanal : Familie bedankt sich nach Rettung aus Spoykanal
  • Ratgeber : Vereinbarkeit von Familie und Beruf - das müssen Sie wissen

Auch die Mitspieler von Jonathan aus der Bambini-Abteilung der SG helfen fleißig mit. „Wir sammeln bei unseren Heimspielen, indem seine Kameraden mit Spardose zu den Zuschauern gehen und um Unterstützung für Jonathan bitten“, berichtet Wandke. So kam am 20. September der „Wahnsinnsbetrag“ von 960 Euro an Spenden für Jonathan zusammen. Auf Facebook nennt die SG diese Aktion das wichtigste Ergebnis des Tages: „Unglaublich, wie hilfsbereit ihr wart, und dass ihr unseren jungen Sammlern (Maxi, Alessio, Nick, Nick Julian & Mia) die Spardose vollgepackt habt.“ Beim zweiten Heimspiel waren es trotz schlechten Wetters auch wieder über 600 Euro. „Wir sammeln weiter“, verspricht Karl-Heinz Wandke.

Und der Verein geht noch weiter: Gerade am Donnerstag wurde vereinbart, dass es am 19. Oktober ein Benefiz-Fußballspiel zugunsten des leukämiekranken Jonathan geben wird. „Da spielen unsere Alten Herren gegen die aus Pulheim Glessen, bei denen jede Menge ehemalige FC-Profis antreten“, verrät Wandke. Matthias Scherz, der für den 1. FC Köln spielte, tritt jetzt für Glessen gegen den Ball. „Er hat direkt zugesagt und will noch einige andere Ex-FC-Profis aktivieren, die nur für Jonathan in Rommerskirchen antreten wollen“, sagt der SG-Vorsitzende. So sollen Lukas Sinkewitz, Karsten Baumann und Sven Demandt die Pulheimer Alte Herren verstärken. „Da hoffen wir natürlich auf weitere Spenden, da wir auch dort für Jonathan sammeln werden“, sagt der Vereins-Chef.

In der Corona-Pandemie hat der Sportverein ebenfalls sein soziales Herz gezeigt: Kleidsame T-Shirts mit der Skyline der Gemeinde und dem Schriftzug „Rommerskirchen SGeht nur gemeinsam“ hatte der Sportverein anfertigen lassen und verkauft. Von dem Erlös gingen zwei Euro je verkauftem Shirt an die Tafel Rommerskirchen. Innerhalb von zwei Wochen wurden 500 T-Shirts gekauft. Der Vorstand bedankte sich „aus ganzem Herzen“ bei den Rommerskirchenern für die große Nachfrage: „Danke an die Gemeinde Rommerskirchen an der Spitze mit unserem Bürgermeister Dr. Martin Mertens, den Vorstand des Bürgervereins Rommerskirchen, an diverse Schützenzüge und insbesondere an euch alle, die uns und die Tafel mit dem Kauf eines T-Shirts unterstützen.“

 Für Jonathan und seine Familie gibt es weitere Hilfe. Mit einer Pfandflaschen-Sammelaktion haben Alex Breuer und das Dom-Eck-Team zur Hilfsaktion beigetragen. Breuer hatte vor einigen Jahren für seine ebenfalls an Krebs erkrankte Tochter Annika um Typisierungen gebeten. Tragischerweise hatte die Kleine den Kampf gegen den Krebs verloren. Mit dem Verein „Siri4Roki“ werden nun andere Kinder und Familien unterstützt.