1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Gemeindeverwaltung wirbt für Einzelhandel in Rommerskirchen

Shopping in Rommerskirchen : Gemeinde wirbt für ihren Einzelhandel

Die Verwaltung im Rommerskirchener Rathaus hat eine Liste derjenigen Geschäfte erstellt, die trotz Lockdowns geöffnet haben oder aber spezielle Dienstleistungen wie zum Beispiel Abholservices anbieten.

Dass der bis mindestens 10. Januar andauernde, coronabedingte Lockdown nicht für Lebensmittelgeschäfte gilt und auch das Abholen von Speisen in Lokalen weiter gestattet ist, dürfte bekannt sein. Unsicherheit herrscht bei Kunden aber mitunter, wenn es um andere Produkte geht. Kann ich in dieser Zeit trotzdem einen Kühlschrank kaufen oder einen Legobaukasten für mein Kind zu Weihnachten?

Die Gemeindeverwaltung hat nun eine Mitteilung veröffentlicht, mit der sie für Klarheit sorgen und den örtlichen Einzelhandel unterstützen möchte. „Mit dem neuerlichen Lockdown sind in Rommerskirchen alle Geschäfte geschlossen, die nicht zu mindestens 50 Prozent mit Gütern des täglichen Bedarfs handeln“, heißt es darin. Neben den mehr oder weniger ausschließlich mit Lebensmitteln handelnden Geschäften dürften aufgrund dieser Regelung aber auch Thomas Phillips am Center am Park, der Center-Shop an der Bahnstraße sowie der Action-Markt im Mariannenpark geöffnet bleiben.

Das gilt auch für Apotheken: Die drei Rommerskirchener Apotheken sind laut Gemeinde auf die kostenlose Ausgabe von FFP2-Masken an Risikogruppen und Personen über 60 Jahre gut vorbereitet. Wer nicht über 60 ist, keiner Risikogruppe angehört und sich eine Maske kaufen möchte, muss allerdings unter Umständen wegen der großen Nachfrage Wartezeiten in Kauf nehmen, wie eine Nachfrage unserer Redaktion gestern ergab.

 Bei Apotheker Kamaladdin Matin gibt es FFP2-Masken.
Bei Apotheker Kamaladdin Matin gibt es FFP2-Masken. Foto: Georg Salzburg (salz)

Die Gemeinde weist auf zwei Geschäfte hin, die zwar geschlossen sind, in denen aber weiter gearbeitet wird – und bei denen auch weiter gekauft werden kann. Denn das Spielwarengeschäft Siegert und Elektro Leufgen haben Abholservices eingerichtet: Nach wie vor können bei Siegert Bestellungen aufgegeben und dann an der Ladentür des Geschäfts am Mariannenpark abgeholt werden.  Gleiches gilt für Elektro Leufgen am Marktplatz. Dort können weiterhin Geräte kontaktlos per Telefon bestellt und dann nach Vereinbarung am Geschäft abgeholt werden. Die Sachen könnten auch ans Auto oder in den Kofferraum gebracht werden, versichert Leufgen-Verkaufsleiter Sascha Struyk: „Und der Kundendienst läuft ebenfalls weiter.“ Bei Spielwaren Siegert sei das gesamte Team an Bord, berichtet Inhaber Wolfgang Siegert. Die Kunden würden telefonisch beraten (02183 417550) oder könnten das Geschäft auch per WhatsApp oder Facebook kontaktieren (www.facebook.com/siegertspielwaren) und ihre Wünsche mitteilen. „Ab einem Warenwert von 50 Euro liefern wir auch nach Hause“, sagt Wolfgang Siegert.

Bürgermeister Mertens betont: „Die Wirtschaftsförderung und die inhabergeführten Geschäfte liegen mir besonders am Herzen. Sonst haben wir irgendwann nur noch Lebensmitteldiscounter in Rommerskirchen.“