1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Gemeinde Rommerskirchen im Austausch mit Kuba und Frankreich

Rommerskirchen : Die Gemeinde richtet den Blick nach Kuba

Nicht nur zur französischen Partnergemeinde Mouilleron-le-Captif unterhält die Gemeinde Rommerskirchen beste Beziehungen. Auch der Austausch mit Kuba nimmt Formen an. Für Altweiber hat sich die Botschaftsrätin angesagt.

Ob Frankreich, Belgien, China oder Kuba – wenn es um den Austausch mit anderen Ländern geht, setzt sich Bürgermeister Martin Mertens für Begegnungen ein, um das Verständnis füreinander zu erhöhen: „Gerade in weltpolitisch aufgeheizten Zeiten ist es umso wichtiger, dass man über Staatsgrenzen hinweg das friedliche Gespräch sucht, sich austauscht und voneinander lernt“, sagte Mertens.

Durch den Rommerskirchener Verein Soli Cuba sind vor fünf Jahren die ersten freundschaftlichen Kontakte nach Kuba entstanden. Mertens empfing nun die Botschaftsrätin der Republik Kuba, Yamari Pérez Viera, und die Europabeauftragte des kubanischen Instituts für Völkerfreundschaft (ICAP), Ibis Alvisa González, im Rommerskirchener Rathaus. Christoph Zimmermann, Vorsitzender von Soli Cuba, dolmetschte. „Es ist sehr wichtig, über den Tellerrand hinauszuschauen, und auch Menschen von außerhalb Europas zu treffen“, sagte Mertens. „Durch den Kontakt zu anderen Ländern überwinden wir kulturelle Grenzen und bauen Vorurteile ab. So entsteht Zusammengehörigkeitsgefühl.“ Daher sei es wichtig, den Kontakt zu kubanischen Freunden zu halten und ihn stetig auszubauen. Die kubanische Botschaftsrätin hat auch ihre Teilnahme am närrischen Rathaussturm am Altweiberdonnerstag angekündigt.

„Ich habe Visionen eines Austausches zwischen Rommerskirchenern und der kubanischen Bevölkerung. Auch ein Film-Kultur-Festival mit dem Verein Soli Cuba ist angedacht“, weist Mertens auf zwei konkretere Projekte hin, die in den kommenden Monaten gemeinsam mit dem Verein und der kubanischen Botschaftsrätin beraten und auf ihre Umsetzbarkeit geprüft werden sollen. „Ich freue mich auf den weiteren Austausch“, sagte der Rommerskirchener Bürgermeister.

Der Austausch mit der französischen Partnergemeinde läuft seit vielen Jahren bestens, unterstützt durch ehrenamtliches Engagement. Zu ihrer 20. offiziellen deutsch-französischen Begegnung reist im Mai eine Delegation des „Partnerschaftskomitee Rommerskirchen – Mouilleron-le-Captif“ mit der Vorsitzenden Ramona Wehry an der Spitze in die knapp 900 Kilometer entfernte Partnergemeinde unweit der französischen Atlantikküste.

Es geht erneut per Nachtfahrt im Bus nach Mouilleron-le-Captif – am Mittwoch, 20. Mai, um 21 Uhr ab dem Bahnhofsvorplatz. Ein genaues Programm liegt noch nicht vor, doch nach den Erfahrungen der vergangenen 18 Jahre ist damit zu rechnen, dass es eine Busfahrt zur nahen Atlantikküste mit ihren schönen Sandstränden, Besichtigungen und einen Abend mit Musik und gutem Essen geben wird. Die Rückfahrt startet am Samstag, 23. Mai, gegen Mitternacht. Es sind noch Restplätze im Bus frei. Anmeldungen und Fragen können unter 02183 81380 oder per E-Mail an rokimouilleron@gmx.de gesandt werden.