1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Gemeinde lässt Sand auf neun Spielplätzen reinigen

Rommerskirchen : Gemeinde lässt Sand auf neun Spielplätzen reinigen

Die Ausstattung der vorhandenen Plätze mit Spielgeräten sieht die vom Bauausschuss eingesetzte und von dessen Vorsitzenden Manfred Heyer (SPD) geleitete Spielplatzkommission als "ausreichend" an. Was den allgemeinen Zustand und die Sauberkeit angeht, kamen die Mitglieder der Kommission bei ihrer jährlichen Besichtigung der Spielplätze zu dem Urteil "überwiegend gut", wie dem abschließenden Bericht von Tiefbauamtsleiter Rudolf Reimert zu entnehmen ist. Größere Verunreinigungen waren lediglich in Butzheim und in Gill festgestellt worden und wurden umgehend beseitigt.

In den 17 Ortsteilen der Gemeinde gibt es derzeit fast ebenso viele öffentliche Spielplätze. Hinzu kommen drei weitere Plätze, die unmittelbar an die Grundschulen in Rommerskirchen, Frixheim und Hoeningen grenzen. Nachdem der "Sparkassen-Spielplatz" in Frixheim 2013 und 2014 zum auch juristisch relevanten Politikum geworden war, was gleichermaßen für kleine Plätze in Anstel und Nettesheim galt, ist an dieser "Streitfront" inzwischen wieder durchweg Ruhe eingekehrt.

Mittlerweile ist auch die vorgeschriebene Hauptuntersuchung der Plätze, die sich insbesondere mit deren Sicherheit befasst, erfolgt. Zwecks Beseitigung der dabei registrierten Schäden ist nach Auskunft des Tiefbauamtsleiters alles Nötige veranlasst worden.

Reihum wird auf den Spielplätzen alljährlich auch der Sand gereinigt: Diesmal an der Reihe waren die Kindertagesstätten "Abenteuerland" in Anstel, "Pusteblume" in Frixheim, die "Kleinen Strolche" in Evinghoven und die "Kleinen Riesen" in Hoeningen. Zudem ist die Reinigungsaktion auf den Spielplätzen an der Ansteler Pappelstraße, im Butzheimer "Kämpchen", an der Eckumer Bahnstraße, der Frixheimer Straße und am Fritz-Walter-Weg erfolgt.

(S.M.)