1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: "Gauner" soll als Pferde-Model siegen

Rommerskirchen : "Gauner" soll als Pferde-Model siegen

Der RFVV Pferdesportfreunde Gillbach sammelt noch Stimmen für den Wettbewerb "Top Horse of The Year 2013".

Bis zum 30. Oktober, 24 Uhr mobilisiert der Reit-, Fahr- und Voltigiervereins (RFVV) Pferdesportfreunde Gillbach noch einmal alle Kräfte. Dann nämlich endet die Abstimmungsphase für das Halbfinale im Wettbewerb "Top Horse of the Year 2013". Die Pferdesportfreunde vom Neu-Hövelerhof sind mit "Gauner", einem acht Jahre alten Deutschen Reitpferd, im Rennen und rechnen sich gute Chancen aufs Finale aus: Nach der ersten Votingrunde liegt "Gauner" auf dem fünften Platz, berichtet RFVV-Sprecherin Clara Mock.. "Die Konkurrenz schläft aber nicht", sagt sie mit Blick auf die gut 30 Mitbewerber, die es Ende September bis ins Halbfinale geschafft hatten.

Ins Finale am 7. Dezember in Hannover schaffen es die fünf Bestplatzierten des Halbfinales. "Wir tun unser Möglichstes, um die Mitglieder zu mobilisieren", erzählt Clara Mock. Zwei Plakate und professionell gemachte Flyer sollen dem Appell Nachdruck verleihen. Das Verfahren ist diesmal etwas erschwert worden, um zu gewährleisten, dass tatsächlich jeweils nur eine Stimme abgegeben werden kann.

  • Der Junge wird nun zum zweiten
    Vermisster Jugendlicher wieder da : 13-Jähriger aus Rommerskirchen gefunden
  • Jakob I. Schiffer regiert die Schützen
    Brauchtum in Rommerskirchen : Schützenfest in Vanikum wird kürzer, aber intensiv
  • Schon vor Jahren warben Anwohner, hier
    Verkehr in Rommerskirchen : Wieder Sorge um den Bau der B 477n

"Gauner", der von seinen Fans vorzugsweise "Gauni" genannt wird, erfreut sich derweil seines ganz normalen Tagesablaufs. "Morgens um 6 Uhr wird gefüttert", sagt Evelyn Klomfaß, die den Neu-Hövelerhof mit ihrem Mann Günter vor gut dreieinhalb Jahren gekauft hat. Zum Frühstück gibt es Hafer, Kraftfutter und "gutes Heu", so Evelyn Klomfaß. Danach geht es gemeinsam mit anderen Pferden auf die Weide. "Wichtig ist, dass sie Sozialkontakte pflegen", sagt Evelyn Klomfass. Nicht allein mit Blick auf den laufenden Wettbewerb ist auch der Frühsport, inklusive eines regelmäßigen Konditionstrainings, nötig, "damit er die Model-Figur behält", ergänzt Clara Mock. Mittags gibt es für "Gauner" eine Portion Heu und abends noch einmal Kraftfutter mit Heu.

Das Pferd ist so etwas wie eine "Allzweckwaffe" des RFVV: Auch wenn laut Clara Mock das Voltigieren "sein Hauptjob ist", kann "Gauner" beim Reitunterricht eingesetzt werden, wobei Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen gut mit ihm zurechtkommen. "Er ist ein sehr ruhiges Pferd", sagt Evelyn Klomfaß. Hinzu kommt, dass "Gauner" ein überaus erfolgreiches Turnierpferd ist. Für den Fall, dass er es bis ins Finale schafft, wird es natürlich eine "Gauner-Party" geben, wie Clara Mock sagt. Eine denkbar Gelegenheit hierfür ist die Weihnachtsfeier der Pferdesportfreunde, die eine Woche nach dem Finale am 15. Dezember ab 11 Uhr stattfindet. "Es wird in jedem Fall ein großes Programm mit ihm geben", versichert Evelyn Klomfaß. Mindestens eine Extra-Möhre wird es für "unser bestes Pferd" geben, sagt Günter Klomfaß. Sollte es mit dem Finale klappen, hofft der RFVV auf einen noch größeren Erfolg als 2011: Damals landete die Haflingerstute "Lana" auf Platz zwei.

In den jetzigen Wettbewerb sind die Pferdesportfreunde im Sommer unter dem ehrgeizigen Motto "Gauner — Go for Gold" gestartet. Zunächst jedoch gilt es das Halbfinale zu überstehen, wo es auf jede Stimme ankommt, ehe im Finale eine Jury das letzte Wort hat.

(S.M.)