1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Fußballprojekt mit der Ogata ein Erfolg

Rommerskirchen : Fußballprojekt mit der Ogata ein Erfolg

Neue AG des Offenen Ganztags der Gillbachschule und der SG Rommerskirchen/Gilbach könnte ausgeweitet werden.

Die Aufstiegsfeier liegt hinter dem neuen Bezirksligisten SG Rommerskirchen/Gilbach, und die Planung für die neue Saison hat längst begonnen. Derweil jährt sich die Verlegung des neuen Kunstrasenbelags zum ersten Mal. Die Zwischenbilanz von SG-Chef Karl-Heinz Wandke lässt naturgemäß kaum etwas zu wünschen übrig: "Jetzt passt eigentlich alles", sagt der seit 2012 amtierende Präsident des größeren der beiden Fußballklubs der Gemeinde. Erst unlängst sind die Arbeiten an der Beach-Volleyball-Anlage abgeschlossen worden, so dass die Bauzeit bei den Fußballern fürs Erste der Vergangenheit angehören dürfte. "Eventuell stellen wir noch drei bis vier Spielgeräte für die Kinder auf", sagt Wandke.

Der stets an mehr Nachwuchskickern interessierte Verein kooperiert inzwischen auch mit dem Offenen Ganztag der benachbarten Gillbachschule. "Im WM-Jahr muss man den Fußballverein auch mitnehmen", sagt Lieselene Kneppeck, die Leiterin der Offenen Ganztagsschule (Ogata). In deren neu gegründeter Fußball-AG sind derzeit Dritt- und Viertklässler aktiv, wobei eine Ausweitung nicht ausgeschlossen ist. "Die Platzbedingungen sind so toll, dass auch das erste und zweite Schuljahr mitmachen könnten", ist die Ogata-Chefin überzeugt. Auch Mädchen sind durchaus erwünscht, wenn sie denn mitspielen möchten, doch einstweilen ist die AG noch eine Domäne der Jungen.

Ungeachtet aller Überlegungen, sie zu erweitern, soll sich das seit den Osterferien laufende Projekt erst einmal in einem kleineren Rahmen bewähren. Für das gute Dutzend Spieler, das sich jeden Dienstag von 14.30 bis 15.30 Uhr auf dem Kunstrasen tummelt, tut es dies schon längst: "Sehr gut" gefällt es etwa Mittelfeldspieler Bryan aus der Klasse 3a, der für die F-Jugend der SVG Weißenberg in Neuss spielt und Fan von Borussia Mönchengladbach ist. Sein Klassenkamerad Paul spielt in der Abwehr des Rommerskirchener Teams und ist Anhänger der Kölner "Geißböcke". Die meisten Spieler der AG gehören keinem Verein (mehr) an: Lukas aus der 4b wurde mal bei einem Vereinsspiel verletzt, jetzt hat er wieder Spaß am Fußball gewonnen. Dazu tragen die Trainer Dirk Drechsler und Leon Greiner bei, die demnächst für die erste Mannschaft in der Bezirksliga antreten. "Die Schüler sind von ihren Trainern begeistert", sagt Lieselene Kneppeck. "Der Verein ist uns bei der Bezahlung der Übungsleiter entgegen gekommen. Aus Ogata-Mitteln allein hätten wir das nicht finanzieren können", sagt sie dankbar.

Dass es mehr als zehn Jahre dauerte, bis es zu einer förmlichen Zusammenarbeit zwischen der Ogata und der SG kam, ist nur auf den ersten Blick verwunderlich: "König Fußball" hat seine eigene Tradition an der Gillbachschule, wo natürlich auch auf dem Schulhof gekickt wird. Die frühere Referendarin Anne Lögering hatte Ende des vergangenen Jahrzehnts an der Schule eine AG etabliert, bei der die ehemaligen Bundesliga-Profis Marcel Witeczek und Michael Klinkert das Training leiteten. Nach dem Weggang der Referendarin zerfiel die Arbeitsgemeinschaft.

(NGZ)