1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Frischer Wind für Städtepartnerschaft

Rommerskirchen : Frischer Wind für Städtepartnerschaft

Das Partnerschaftskomitee Mouilleron le Captif bereitet Besuche aus Frankreich für Mai und Juli vor. Dazu gehört auch eine Neuauflage der deutsch-französischen Jugendbegnungen. 2016 fahren Rommerskirchener dann in die Vendée.

Nachdem das zehnjährige Bestehen der Gemeindepartnerschaft 2012 und 2013 sowohl in Rommerskirchen als auch in Mouilleron le Captif ausgiebig gefeiert worden war, hatte sich das Partnerschaftskomitee Ende 2013 darauf verständigt, es 2014 langsamer angehen zu lassen. Die Phase des Durchatmens ist vorbei, das Partnerschaftskomitee strotzt vor Tatendrang. Diesen Eindruck vermittelte jedenfalls ein Treffen im Pfarrheim St. Peter, mit dem das Komitee erstmals des Deutsch-Französischen Freundschaftsvertrags gedachte, dessen Unterzeichnung sich im Januar zum 52. Mal jährte. Neben dem Besuch einer stattlichen Delegation aus Mouilleron le Captif, der vom 14. bis 17. Mai dauern soll, wird es auch wieder eine Neuauflage der Deutsch-Französischen Jugendbegegnung geben, die vom 18. bis 27. Juli geplant ist.

Organisator Jupp Kirberg hat inzwischen mit der Jugendherberge Ratingen ein in der Nähe liegendes Domizil gefunden, nachdem die Fahrten zuletzt in die Eifel geführt hatten. Teilnehmen können wieder jeweils 15 französische und deutsche Kinder und Jugendliche im Alter von elf bis 18 Jahren. "Das Interesse ist bereits sehr groß", sagt Jupp Kirberg. Gesucht werden wieder deutsche Gasteltern für zwei Wochenenden, denn in der Jugendherberge wird nur an fünf Tagen Station gemacht. Während der Zeit in Ratingen soll es eine Reihe von Ausflügen geben. Den Schlusspunkt bildet eine Abschiedsparty in Rommerskirchen. Zeitlich näher liegt der Besuch am Himmelfahrts-Wochenende. Hier wollen der Vorsitzende Michael Willmann und seine Vorstandskollegen das Programm bei ihrer anstehenden Vorstandssitzung etwas fester zurren. Derzeit gibt es eine Fülle von Vorschlägen, wie der nicht ganz viertägige Aufenthalt für die französischen Gäste möglichst kurzweilig gestaltet werden kann. Was freilich noch mit der Absicht kollidiert, das offizielle Programm nicht zu überfrachten, weil sonst zu wenig Gelegenheit bestehe, einander kennenzulernen. Wie auch immer: "Gesetzt" ist in jedem Fall am Samstag, 16. Mai, ein Nachmittag auf dem Gelände der SG Rommerskirchen/Gilbach. Enden wird der mit einer abendlichen Fete, bei der ein Spanferkel gegrillt werden soll. Was dazwischen fußballerisch passiert, wird noch geklärt: "Sie rechnen damit, ein Spiel zu machen, wir gehen davon aus, dass sie ein Turnier spielen", beschreibt Michael Willmann die aktuell noch unterschiedlichen Erwartungen französischer und deutscher Kicker.

  • Rommerskirchen : Partnerschaft mit Mouilleron lebt
  • Rommerskirchen : Pädagogin liebt französische Lebensart
  • Leiterin Kathrin Wappenschmidt wünscht sich, dass
    Kunst und Museen in Rommerskirchen : Besuch im Kulturzentrum Sinsteden wieder ohne Test und Termin möglich

Besuchsziele könnten neben dem Braunkohletagebau und dem Neandertal die Fußball-Golf-Anlage in Berrendorf und die Skihalle in Neuss sein. Diskutiert wird eine Besichtigung des WDR, wobei Ausflüge nach Köln ohnehin stets zum Angebot gehören. Erwartet werden in Rommerskirchen rund 65 Gäste, "darunter Familien mit Kindern", sagt Michael Willmann. Gesucht werden auch hier noch Gastgeber und Unterkünfte. Dem Wunsch von Willi Schumacher, dass nach fast 13-jähriger Partnerschaft auch die französischem Freunde vermehrt Deutsch lernen mögen, geben Frankreich-Kenner allerdings wenig Chancen, in Erfüllung zu gehen.

(S.M.)