1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Ferienkinder haben Spaß beim Sport

Rommerskirchen : Ferienkinder haben Spaß beim Sport

120 Kinder nehmen in diesem Sommer an der Frixheimer Ortsranderholung teil. Die wird diesmal vom Kreisjugendamt und seinen Kooperationspartnern geprägt, die auf sportliche Bewegungsspiele setzen.

Voriges Jahr gab's Dauerregen, diesmal herrscht drückende Hitze bei der Frixheimer Ortsranderholung. Was keineswegs der einzige Unterschied ist: So fehlt diese Woche etwa der Bauspielplatz, der über Jahrzehnte hinweg die Attraktion für die Kinder war. "Der kommt diesmal nach Rommerskirchen", kündigt Andreas Bendt vom Kreisjugendamt für die vierte Ferienwoche an, wo dann die dortigen Nachwuchs-Zimmerleute die "klassische" Budenstadt an der Gillbachgrundschule errichten werden.

Das Jugendamt spielt bei der populären Ferienfreizeit in Frixheim diesmal eine besondere Rolle. Unter dem Motto "Starke Kids bewegen sich" hat es die Ortsranderholung gemeinsam mit örtlichen Sportvereinen, dem Butzheimer Jugendhaus "GIL'ty" und dem Offenen Ganztag (OGS) der Gemeinschaftsgrundschule Frixheim organisiert, auf deren weitläufigem Gelände das Spektakel stattfindet. Die 120 Jungen und Mädchen zwischen sechs und 14 Jahren sind mit Betreuern so gut ausgestattet wie wohl noch nie: Zu den 22 zumeist routinierten "Teamern" des GIL'ty gesellen sich 13 weitere Betreuer, darunter alle hauptamtlichen OGS-Kräfte aus Frixheim.

Die Hitze macht nach den Worten von Andreas Bendt weder den Kindern noch ihren Betreuern zu schaffen — als Durstlöscher setzen die Veranstalter nicht zuletzt auf Trinkwasser, das die Kreiswerke liefern. Für den sportlichen Part sind der AC Ückerath und die DJK Kleinenbroich zuständig. Großen Anklang finden die Kurse von Markus Becker und Petra von Bülow, die den Kindern das ABC des Ringens beibringen. Anders als sich vermuten ließe, kommt dieser Kampfsport nicht nur bei den Jungen, sondern auch bei vielen Mädchen gut an. "Wir geben eine Einführung, wie Trainingsstunden aufgebaut sind, und vermitteln kleinere Techniken", erzählt Markus Becker vom AC Ückerath. Ringen wird im kommenden Schulhalbjahr an der Grundschule auch als Arbeitsgemeinschaft angeboten.

Womöglich noch überraschender: Die DJK Kleinenbroich gibt unter anderem einen kleinen Kurs im Cheerleading. "Ich hätte vorher auch nicht erwartet, dass die Jungs das so gut annehmen", zeigt sich Andreas Bendt überrascht. Was gleichermaßen für Monika Dechêne von der OGS-Leitung gilt, die erstaunt ist, wie problemlos auch die Jungen mit den bekannten Cheerleader-Puscheln hantieren. Generell gilt aus ihrer Sicht: "Die Kinder sind sehr offen. Keiner hat gemault, dass er dies oder jenes nicht mag." Wie beim Ringen oder Cheerleading gilt für sämtliche Angebote, dass alle Kinder sie in dieser Woche zumindest einmal wahr genommen haben, ehe sie entscheiden können, was ihnen am besten gefällt.

Die Kleinenbroicher Sportler bieten auch "Rope Skipping" an, was Älteren noch als Seilspringen bekannt ist. Wie in den beiden Vorjahren zählt der Erlebnispädagoge Thomas Sablotny zu den Kooperationspartnern: Bei der Firma "hoch 3" können sich die Kinder im "Monkey Climbing" erproben und bestens gesicherte Steilwände erklimmen. Auch die Erziehungsberechtigten kommen bei der Ortsranderholung in Frixheim nicht zu kurz. "Am Freitag haben die Eltern die Möglichkeit, auch einmal selbst auszuprobieren, was ihre Kinder die Woche über gemacht haben", sagt GIL'ty-Leiter Christoph Schwiedergall.

(NGZ)