Rommerskirchen: Erziehungstipps vom Pfarrer

Rommerskirchen : Erziehungstipps vom Pfarrer

Volker und Felicitas Lehnert widmen sich in ihrem sechsten gemeinsamen Buch zu Ehefragen den Beziehungen von Eltern und Teenagern. Der Theologe und die Eheberaterin leben seit 2009 in Gill, wo sie die ländliche Ruhe schätzen.

Eltern, deren Kinder in die Pubertät kommen, haben oft nicht viel zu lachen: Tipps, wie sie Verdruss mit ihren Sprösslingen begegnen können, liefert das neue Buch von Volker A. Lehnert und Felicitas A. Lehnert. "Ehe in der Teenie-Krise" lautet der Titel des mittlerweile sechsten gemeinsamen Werkes des Theologen und der Eheberaterin, das vor wenigen Tagen erschienen ist. Allein der im Jahr 2000 veröffentlichte Erstling des Autoren-Ehepaars hat mehrere Auflagen erlebt. "Es wird nicht unser letztes Buch sein", kündigt Felicitas Lehnert an.

"Viele Probleme der Teenager sagen etwas über die Ehe der Eltern aus, weil dies die Achse ist", nennt sie eine Kernthese des Buchs. "Es ist kein reines Erziehungsbuch", erläutert Felicitas Lehnert, für die auch hier zunächst die Beziehung der Eltern zueinander der Schlüssel für das tiefere Verständnis ist.

"Auf Teenager wird viel eingeredet, sie sind von allen Reizen überflutet, aber es wird selten mit ihnen geredet", so der Befund der Mutter eines Sohns und zweier Töchter. Der wohl wichtigste Tipp für Eltern: "An den Vater gewandt, lautet er: Liebe die Mutter deines Kindes. An die Mutter gewandt: Liebe den Vater deines Kindes", bringt es Felicitas Lehnert auf eine kurze Formel.

Auf die Idee, Bücher über die Ehe in all ihren Facetten zu schreiben, sind sie und ihr Mann durch Eheberatungsseminare gekommen. Die hat der damals in Neuss als Pfarrer tätige Volker Lehnert in den 90er Jahren abgehalten, wobei auch seine Frau mitwirkte. Nach einer dreijährigen Ausbildung zur Eheberaterin wurde sie 2005 zudem Heilpraktikerin. Die meisten Ratsuchenden kommen auf Empfehlung, manche übers Internet. Was Felicitas Lehnert auffällt: "Bei älteren Ehepaaren sind es zumeist die Frauen, bei jüngeren eher die Männer, die sich melden".

Nach ihren Erfahrungen sind "die Erfolgsaussichten sehr gut, wenn beide sich bewegen möchten." Dass sich alles wieder ins Lot bringen lässt, seien freilich "Highlights, die eher selten sind". Ungeachtet der auf dem Land fehlenden Anonymität scheuten sich mittlerweile auch Rommerskirchener nicht mehr, ihre Beratung in Anspruch zu nehmen.

Seit 2009 leben die Lehnerts in Gill, wo sie vor allem die Ruhe schätzen. Er ist als Kirchenrat bei der Evangelischen Kirche im Rheinland tätig, wobei ihm Rommerskirchen nicht fremd war. In der katholischen Kirche St. Peter hat Volker Lehnert seinen ersten Jugendgottesdienst gefeiert, in der Eckumer Samariterkirche machte er seinen "Freischwimmer" als Prediger. Das nächste Buch des Duos ist bereits in Planung. Es soll sich der Ehephase widmen, wenn die Kinder aus dem Haus sind. Viel eigene Lebenserfahrung fließt ein: Immerhin feiern die Lehnerts am kommenden Wochenende 30. Hochzeitstag.

(S.M.)
Mehr von RP ONLINE