1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Erster "Bewegter Sonntag"

Rommerskirchen : Erster "Bewegter Sonntag"

Das Freiluftprogramm beim ersten "Bewegten Sonntag" musste wegen des schlechten Wetters drastisch reduziert werden. Dennoch freuten sich die Initiatoren über die Resonanz bei der Premiere der Veranstaltung.

Was das Wetter angeht, "war es wohl der worst-case", meinte gestern Mittag Rathaussprecher Elmar Gasten. Beim ersten "Bewegten Sonntag" goss es zeitweilig derart, dass nahezu sämtliche Outdoor-Sportarten passen mussten. Die Boulespieler des Netzwerks 55plus bauten ihr Equipment auf dem Schulhof der Gillbachschule erst gar nicht auf. Die Tennisspieler des TC Rommerskirchen suchten schon bald das schützende Obdach der Pausenhalle auf, während die Fußballer der SG Rommerskirchen/Gilbach gar nicht mit von der Partie waren und der Konkurrenz die heimische Jahn-Wiese überließen.

Dort boten die Mitglieder der DJK Eintracht Hoeningen unverdrossen eine Mitmachaktion fürs Fußballabzeichen an. Sebastian Strock von der Sporthochschule Köln nahm das Ganze mit Humor: "Petrus weint wegen des Abstiegs des FC." Strock, der kreisweit das familienfreundliche Netzwerk "Sport und Bewegung" koordiniert, zeigte sich dennoch zufrieden mit der Premiere. Einmal abgesehen davon, dass die nicht unter freiem Himmel möglichen Sportangebote rege wahrgenommen wurden, sei der "Bewegte Sonntag" sowohl von der Gemeinde als auch von allen beteiligten Organisationen hervorragend vorbereitet worden.

Überzeugen konnten sich hiervon auch Bürgermeister Albert Glöckner und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, die an einer "bewegungsfreundlichen" Aktion der beteiligten Kindergärten teilnahmen und einen kleinen Slalom aufs Parkett legten. Auch Tiefbauamtsleiter Rudolf Reimert, der den Tag gemeinsam mit Hans Schumacher vorbereitet hatte, mochte letztlich nicht Trübsal blasen: Nach schleppendem Beginn sei die Besucherresonanz seit der Mittagszeit sehr zufriedenstellend gewesen. Großen Anklang fanden nicht zuletzt die Judoka des Turnvereins (TVR) Rommerskirchen: Nachdem die Mitglieder den Zuschauern einige Kniffe demonstriert hatten, lud Thomas Schumacher zum aktiven Mitmachen ein. Auch beim Tischtennisclub Grün-Weiß Vanikum kam in der Mehrzweckhalle keine Langeweile auf. Letztlich gab es aber einige Freizeitsportler, die dem Wetter mutig trotzten: Fürs Deutsche Sportabzeichen machten sich einige Hartgesottene auf zum 3000-Meterlauf. Auch Angelika Schulz von der Schwimmabteilung des TVR, konnte im Hallenbad mehrere Kandidaten fürs Sportabzeichen willkommen heißen. Kommenden Mittwoch wollen die Initiatoren eine Bilanz ziehen: Günter Debets, Chef des Gemeindesportverbands, würde eine Neuauflage des "Bewegten Sonntags" befürworten.

(NGZ)