Eröffnung in Rommerskirchen: Hunde erobern ihre Hundewiese am Blumenweg

Erste Hundewiese in Rommerskirchen : Hunde erobern „ihre“ eigene Wiese am Blumenweg

Seit Montag gibt es am Blumenweg in Eckum eine Freilaufwiese für die Rommerskirchener Hunde. Der Tierschutzverein für den Kreis Neuss hat sich bereit erklärt, die Patenschaft für die Hundewiese zu übernehmen.

Nach den entsprechenden Planungen und Vorarbreiten wurde der Platz fertiggestellt und offiziell am Montag eröffnet. Im benachbarten Dormagen funktioniert die eingezäunte Hundewiese am Tannenbusch, die eifrig von den Vierbeinern genutzt wird, seit etwas mehr als einem Jahr sehr gut. Dort hat der Tierschutzverein „Notpfote“ die Schirmherrschaft des fünf Jahre vorbereiteten Projekts übernommen, und Paten rund um die Initiatorin Claudia Hofheinz kümmern sich darum, dass „die Wiese läuft“.

Viele Rommerskirchen haben einen Hund in ihrem Haushalt – zurzeit leben mehr als 1500 Hunde im Gemeindegebiet. „Durch gegenseitige Rücksichtnahme und Beachtung einiger Verhaltensregeln im Sinne einer gut nachbarschaftlichen Wohngemeinschaft ist in den meisten Fällen ein positives örtliches Zusammenleben von Mensch und Tier problemlos möglich“, so die Gemeinde. Nachdem im Rathaus immer wieder Anfragen von Bürgern nach einer Hundewiese gestellt wurden, wurde die Realisierung nun in Angriff genommen. Ein geeignetes Grundstück wurde am Blumenweg gefunden. Bürgermeister Martin Mertens sagt: „Ich selbst bin ein großer Tierfreund und kann den Wunsch nach einer solchen Wiese gut nachvollziehen. Da ist man bei mir sozusagen offene Türen eingelaufen."

Mehr von RP ONLINE