1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Dorfgeschichte in Rommerskirchen: So feierte Eckum sein 825-jähriges Jubiläum

Dorfgeschichte in Rommerskirchen : So feierte Eckum sein 825-jähriges Jubiläum zu Zeiten von Corona

Die geplanten historischen Führungen mussten abgesagt werden. Stattdessen gibt es jetzt einen Videokanal auf YouTube mit sechs Videos der Ortsgeschichte. Eine Ausstellung wurde kurzerhand nach draußen verlegt.

Der Ortsteil Eckum feiert in diesem Jahr sein 825-jähriges Bestehen. Ursprünglich hatte der Festausschuss zu dieser Feierlichkeit historische Führungen und Abendveranstaltungen geplant, doch die Corona-Pandemie hat das Programm durchkreuzt. Um trotzdem ein Jubiläumsgefühl bei den Einwohnern aufkommen zu lassen, mussten sich Martin Lambertz, Sprecher des Festsausschusses, und die 20 weiteren Mitglieder Alternativen für das Festjahr überlegen.

 Die letzte Veranstaltung mit rund 100 Anwesenden hatte im März in der Samariterkirche stattgefunden. „Wir haben unser Jubiläumsbuch ,Eckum – eine Dorfgeschichte’ vorgestellt, das auf rund 280 Seiten Aufsätze zur Eckumer Geschichte enthält“, erklärt Lambertz. „Die insgesamt 500 Exemplare, die wir in Druck gegeben haben, sind bereits seit September vergriffen.“

Für Ende April war eine historische Führung durch den Ort geplant, die ebenfalls abgesagt werden musste. „Wir haben aber eine Corona konforme Alternative gefunden“, sagt Lambertz. „Die Wanderung haben wir virtuell stattfinden lassen und erzählen auf unserem YouTube-Kanal in sechs Videos von der Geschichte des Ortes.“ Interessierte können sich den virtuellen Rundweg durch den Ort auf dem Kanal „825 Jahre Eckum“ anschauen. Außerdem wurde der „Historische Wanderweg“, der mit entsprechenden kurzen Erläuterungstexten versehen ist, im Rahmen des Festjahres „825 Jahre Eckum“ um weitere Schilder ergänzt. Insgesamt drei Exemplare, die in kurzer Form die Eckumer Geschichte von den Anfängen bis in die heutige Zeit schildern, sind nun vorzufinden.

Die Ausstellung „Eckum – Eine Dorfgeschichte in Bildern“ hatte der Festausschuss eigentlich mit Unterstützung der Sparkasse Neuss eröffnen und für mehrere Wochen in deren Räumlichkeiten zeigen wollen. Aufgrund der Pandemie entschied sich der Ausschuss aber, die geplante Ausstellung auf den Schützenplatz zu verlegen. „Die Ausstellung zeigte rund 50 großformatige Bilder aus der neuzeitlichen Geschichte Eckums, die im Jubiläumsbuch keinen Platz mehr gefunden haben.“, erklärt Arnd Picker, Mitglied des Festausschusses. „Dabei waren auch Vergleichsbilder zwischen der heutigen Zeit und den 50er Jahren zu bestaunen.“

Das geplante Festwochenende wurde ebenfalls abgesagt, doch bei den Mitgliedern des Ausschusses besteht der Wusch diese Veranstaltung im nächsten Jahr in abgewandelter Form stattfinden zu lassen.