1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Dixieland-Band sucht Domizil

Rommerskirchen : Dixieland-Band sucht Domizil

Das "Flöns Royal Dixieland Orchestra" spielte regelmäßig in der Ansteler Gaststätte "Im kühlen Grunde". Das renommierte Lokal hat kürzlich womöglich dauerhaft geschlossen. Die Musiker suchen nun eine neue Bleibe.

Seit das "Flöns Royal Dixieland Orchestra" 2004 erstmals im ehemaligen Rathaus-Café gastierte, ist es längst einem breiten Publikum bekannt geworden. 1964 in Düsseldorf von Studenten und Lehrlingen gegründet, firmiert das "Orchestra" offiziell immer noch als Düsseldorfer Band – in Düsseldorf wird schließlich geprobt. Dennoch sind die Musiker angesichts einer Vielzahl von Auftritten in den vergangenen acht Jahren mit Fug und Recht zur einzigen Jazzband im Gemeindegebiet avanciert.

Wann allerdings das "Dixieland-Orchestra" demnächst in Rommerskirchen zu sehen und zu hören sein wird, bleibt bis auf Weiteres offen. Seit 2007 hatten die Musiker ihr Domizil in der Ansteler Gaststätte "Im kühlen Grunde", wo sie regelmäßig für einen rappelvollen Saal sorgten und sich eine eigene Fan-Gemeinde über Rommerskirchen hinaus geschaffen hatten. Im Frühjahr und Herbst gaben sie dort regelmäßig ihre Gastspiele, doch damit ist es nun vorbei. Pächterin Angelika Hahn hat das Lokal aus persönlichen Gründen aufgegeben. Der "kühle Grund", den es schon lange vor dem Zweiten Weltkrieg gab, und der über Jahrzehnte hinweg eine der renommiertesten Gaststätten in der Gemeinde war, ist seit einigen Wochen geschlossen. Nach den Worten von Hans Weber wird das Lokal aller Voraussicht nach auch nicht mehr öffnen. Das "Flöns Royal Dixieland Orchestra" ist damit bis auf weiteres am Gillbach erst einmal obdachlos. "Wir bräuchten ein Lokal mit einem ähnlich großen Saal", beschreibt Hans Weber eines der wesentlichsten Kriterien bei der Suche nach einem neuen Standort . Wie zu hören war, hat sich auch Bürgermeister Albert Glöckner inzwischen in die Suche eingeschaltet. Hans Weber will auf jeden Fall alle potenziell geeigneten Lokale in der Gemeinde in Augenschein nehmen, damit es auch künftig bei den mindestens zwei jährlichen Auftritten des "Orchestra" in Rommerskirchen bleiben kann.

Beim "Frixheimer Sommer" rund um die Kreuzkirche gab es jetzt immerhin eine Premiere: Erstmals traten die Musiker in Rommerskirchen selbst "Open Air" auf. Drei Stunden lang präsentierte sich die Gruppe um den Evinghovener Hans Weber in bester Spiellaune. Mit ihrer Mischung aus New Orleans Jazz, Dixieland, Swing und lateinamerikanischen Rhythmen schlug das "Flöns Royal Dixieland Orchestra" auch diejenigen in seinen Bann, die bisher noch keinen seiner Auftritte hatten mitverfolgen können. Pfarrer Thomas Spitzer zeigte sich im Anschluss an den Auftritt rundweg begeistert und lud Hans Weber sowie seine Mitstreiter gleich für den nächsten Frixheimer Sommer 2013 ein.

(NGZ)