1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Die Tafel betreut zurzeit 193 Menschen

Rommerskirchen : Die Tafel betreut zurzeit 193 Menschen

Die inzwischen fünf Jahre alte Rommerskirchener Tafel kümmert sich um fast 200 Kunden. Deren Zahl ist binnen eines Jahres um fast 50 Prozent gestiegen. Die Suche nach einem neuen Domizil geht weiter. Es soll möglichst zentral liegen.

Ihr fünfjähriges Bestehen hat die Rommerskirchener Tafel kürzlich nur intern im Kreise der Mitarbeiter gefeiert. Zeit für die Vorbereitung größerer Feierlichkeiten steht nicht zur Verfügung. "Derzeit werden 193 Menschen versorgt. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg von fast 50 Prozent", sagt die Tafel-Vorsitzende Heike Hendrich. "Es vergeht kaum eine Woche, in der wir keine neuen Anmeldungen haben", so die seit anderthalb Jahren amtierende Vorsitzende.

Gestiegen ist auch die Zahl der Mitarbeiter: Heike Hendrich und ihr Vorstandsteam um Stellvertreterin Anja Hauser, Kassiererin Marlies Fehst und Schriftführerin Daniela Reutner können inzwischen auf die Hilfe von 25 Ehrenamtlern zählen. "Die jüngste Mitarbeiterin ist 30, die älteste 87", sagt Daniela Reutner. "Wir suchen weiter Leute, die für zweieinhalb bis drei Stunden mitarbeiten möchten", sagt Heike Hendrich. Neben dem Alltagsbetrieb organisiert die Tafel auch in diesem Jahr wieder einen Kindertag. Geplant ist für 16. Juli ein Ausflug in die Zoom-Erlebniswelt nach Gelsenkirchen. Dass die Tafel diese Fahrt hat arrangieren können, verdankt sie der Gemeinschaftsgrundschule Frixheim: "Die Schule hat uns mit einer Spende in Höhe von 2000 Euro noch weitere Aktionen ermöglicht", sagt Hendrich. Weitere Projekte, die die "Schul-Spende" ermöglicht hat: Kommunion- und Konfirmationskindern konnte die Tafel bei deren Ausstattung helfen. Schulanfänger erhielten Tornister und jede Familie bekam einen Zuschuss von 20 Euro pro Kind für nachgewiesene Ausgaben des Schulbedarfs. Auf Unterstützer und Sponsoren kann die Tafel auch sonst bauen "Wir möchten allen Spendern und Unterstützern unseren Dank aussprechen", sagt die Vorsitzende angesichts von fünf Jahren Rommerskirchener Tafel. Dies gilt für die Landwirte aus der Umgebung, die die Tafel mit ihren Produkten versorgen, aber auch für die Nettesheimer Metzgerei Telmes, "die uns seit Jahren freitags Wurstwaren für unser Mitarbeiterfrühstück zur Verfügung stellt", sagt Heike Hendrich. Ihr Dank gilt zudem Norbert Wrobel, der mit seiner Fahrradstation am Bahnhof bei etlichen Reparaturarbeiten geholfen hat. Nicht zu vergessen die Gillbach-Musikanten: Die geben stets an Heiligabend ein Weihnachtskonzert an der Ramrather Lambertuskapelle und haben den Erlös zum wiederholten Mal der Tafel zur Verfügung gestellt. Auch der Erlös aus dem 2013 von Willie Goergens, dem Frontmann der "Dötzdorf Allstars", initiierten Benefizkonzert konnte inzwischen sinnvoll verwendet werden: Insgesamt 36 Kinder alleinerziehender Eltern haben einen Gutschein in Höhe von 30 Euro für ausgewählte Fachgeschäfte erhalten.

Weiter geht auch die Suche nach einem neuen Domizil für die Tafel: Der Mietvertrag für das jetzt genutzte Gebäude an der Bahnstraße, in dem früher Jahrzehnte lang die Sparkasse untergebracht war, läuft Ende 2015 aus. Auch die für die Mietkosten genutzte Spende von TV-Koch Horst Lichter in Höhe von über 100 000 Euro ist endlich, doch bislang ist die Tafel noch nicht fündig geworden. Eine möglichst zentrale Lage ist für die Tafel ein wesentliches Kriterium für ein neues Gebäude. In Eckum kann die Tafel aktuell eine Fläche von 300 Quadratmetern nutzen: "Weniger geht nicht", sagt Heike Hendrich.

(NGZ)