1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Der neue Bürgermeister - ganz privat

Rommerskirchen : Der neue Bürgermeister - ganz privat

Martin Mertens und Diana Geldermann erledigen Kochen oder Heimwerkerarbeiten gerne gemeinsam.

Hell und klar strahlt das schmucke Haus am Veilchenweg in Butzheim innen wie außen eine attraktive Kombination aus Wohnlichkeit und Moderne aus. Dort wohnt der designierte Bürgermeister Martin Mertens (31) mit seiner Partnerin Diana Geldermann (32) seit Juni 2011. "In Butzheim fühlen wir uns sehr wohl", sagt Mertens. Und eins ist schnell zu merken: Hier wird kräftig selbst mit angepackt. Denn den Ausbau des Hauses hat das Paar selbst erledigt, inklusive Tapezieren, Elektroinstallationen, Wandverputzen, Fliesen- und Bodenlegen. "Wir basteln eben gern", sagt Diana Geldermann, während ihr Partner ergänzt: "Wir sind begeisterte Heimwerker." Auch den Autounterstand hat Martin Mertens selbst gezimmert - mit Hilfe seiner Freundin, die lachend sagt: "Das zieht Martin durch, er ist in allem 150-prozentig, vorher gibt er keine Ruhe." Das bezieht sich auch aufs Gießen der Pflanzen im Garten ("Das ist mein Part") und das gemeinsame Kochen: "Wir versuchen trotz des Stresses, frische Gerichte zu kochen", erklärt Geldermann.

Die Freizeitgestaltung hat in den vergangenen Monaten unter der Dreifachbelastung gelitten: Beruf (wissenschaftlicher Mitarbeiter und Büroleiter im Landtag), Doktorarbeit (inzwischen abgeschlossen) und Politik (bisheriger SPD-Fraktionschef und dann Bürgermeister-Kandidat) mussten miteinander in Einklang gebracht werden. Jetzt, nachdem Martin Mertens mit 60,8 Prozent zum neuen Bürgermeister gewählt worden ist, beginnen die ersten Weichenstellungen für sein neues Amt, das er am 23. Juni antritt. "Ich bin sehr froh über das große Vertrauen der Wähler", bedankt er sich und blickt schon sechs Jahre voraus: "Ich möchte mindestens zwei Amtszeiten machen, um in den elf Jahren viele Projekte nicht nur anstoßen, sondern auch umsetzen zu können", sagt Mertens, der "großen Respekt vor Bürgermeister Albert Glöckners Leistung" hat.

Da auch Diana Geldermann als Kreisvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) und jetzt als jüngste SPD-Kreistagsabgeordnete viele Sitzungen besucht, ist ihnen die gemeinsame Zeit sehr kostbar - auch die beiden Katzen Anton und Trixi wollen umsorgt werden. "Zum Entspannen fahren wir zum Wandern in die Eifel - oder in den Knechtsetedener Busch. Auch unternehmen wir gern etwas mit Familie und Freunden", erzählt Diana Geldermann, deren Eltern in der Nähe von Bremen leben. Einen Wunsch hat Mertens, der Mitglied in 13 Vereinen ist: "Ich möchte gern im Keller meine Modelleisenbahn aufbauen."

Wenn Martin Mertens lachend von "meiner zukünftigen Frau" spricht, meint er das durchaus ernst: "Wir beide werden heiraten, haben das aber bewusst auf die Zeit nach den Kommunalwahlen verlegt, um den besonderen Tag mehr genießen zu können." Wann es genau so weit ist, verraten die beiden, die seit mehr als zwölf Jahren zusammen sind, noch nicht, nur, dass es nicht mehr dieses Jahr sein wird: "Wir diskutieren noch über den zukünftigen Nachnamen", erzählt Diana Geldermann augenzwinkernd. Aber auch da werden sie sich sicher einig werden...

(NGZ)