1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Das NGZ-Küken heißt Calimero

Rommerskirchen : Das NGZ-Küken heißt Calimero

Aus allen Einsendungen der NGZ-Leser hat die Redaktion einen Namen für das Küken ausgewählt. Ab sofort heißt es Calimero – wie der japanische Zeichentrickstar aus den 70er Jahren. Der Namenspate ist Hans Bell aus Neuss.

Viele Ideen hatten die NGZ-Leser in der abgelaufenen Woche. Bei der Namensfindung für das Küken ließen sie sich oftmals von den japanischen Wurzeln der Rasse Ohiki inspirieren. So schlug Peter Weigang aus Korschenbroich vor, das Küken Inochi zu nennen. Das ist japanisch und bedeutet Leben.

Doch auch Ortsverbundenheit machte sich breit. So wurde Nesi im Hinblick auf die Herkunft des Kükens vorgeschlagen. Angelika Winzen aus Dormagen setzte den Namen aus den Anfangsbuchstaben von Neuss und Sinsteden zusammen. Ähnlich machte es Sigrid Konopatzki aus Rommerskirchen bei ihrem Vorschlag Ropicki. Dabei verband sie den Geburtsort Rommerskirchen und eine Kindheitserinnerung: "In meiner Kindheit hatten meine Eltern noch selber Hühner. Die kleinen Küken habe ich immer Picki genannt", schreibt Sigrid Konopatzki. Ohsin lautet der Vorschlag von Susanne Meili-Winkler aus Winterthur in der Schweiz. Sie setzte den Namen aus der Rasse Ohiki und Sinsteden zusammen.

Der ausgefallenste Vorschlag für den Namen unseres Flauschbällchens ist der von Lena Hengels aus Neuss: Lady Gacker. In Anlehnung an Stil-Ikone Lady Gaga.

Unterdessen fand sich unser NGZ-Küken am Freitag nach dem Fototermin in neuer Umgebung wieder. "Wir haben die Aufzuchtbox ein wenig verändert und mit Spänen ausgelegt", erklärt Tierpflegerin Tina Scholz. In den Spänen suchen Calimero und seine Küken-Kumpel nach Futter und scharren mit den Füßen. "Zudem suchen sie langsam Kontakt untereinander und sitzen nebeneinander. "Das ist wärmer", sagt Tina Scholz.

Außerdem steht bei den Küken bereits Körperpflege auf dem Tagesprogramm. Am fünften Tag nach dem Schlupf auf dem Wissenschaftlichen Geflügelhof in Sinsteden beginnen die japanischen Ohiki-Küken, ihre Federn zu ordnen. Auch das NGZ-Küken erkundet sein Gefieder mit dem Schnabel.

Lesen Sie am Dienstag mehr über unser NGZ-Küken.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Calimero, unser NGZ-Küken

(NGZ)