1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Frauensitzung in Rommerskirchen: Comedian Stelter bricht das Eis

Frauensitzung in Rommerskirchen : Comedian Stelter bricht das Eis

Bei der ersten von drei Frauensitzungen der KG Rut-Wieß feierten hunderte jecke Wiever das hochkarätige Programm. Mit dabei war wieder Comedian Bernd Stelter.

Hans-Peter "Funny" van den Brock sind so ziemlich alle großen Karnevalssitzungen im Rheinland aus eigener Erfahrung bekannt. Für den Rommerskirchener "Statthalter" der "Rabaue" ist es denn auch kein Lokalpatriotismus, wenn er die "Mädchensitzung" der Karnevalsgesellschaft Rut-Wieß in die "Champions League" der rheinischen Frauensitzungen einreiht. "Sie gehört in eine Reihe mit den Sitzungen in Köln- Stammheim ,Hölle von Fettweiß' und der Sitzung in Hürth-Efferen", sagt van den Brock.

Für ihn war die erste von drei Frauensitzungen der rut-wießen Jecken mit dem obligatorischen Auftritt der "Rabaue" noch lange nicht beendet. Als Literat der Jecken hatte er sich um die Zusammenstellung des Programms im "Gillbach-Gürzenich" gekümmert und koordinierte hinter den Kulissen die Auftritte, damit der Zeitplan für das mehr als fünfstündige Spektakel eingehalten werden konnte. "Die Frauen wollen feiern und auf den Stühlen stehen, da kommt man mit weniger Rednern aus", kommentierte van den Brock die Tatsache, dass Gesang und Tanz den weitaus größten Teil des von Sitzungspräsidentin Margret Velder moderierten Programms ausmachten.

Als "Eisbrecher" hatten sich die Jecken nach der Begrüßung durch "Rut-Wieß"-Chef Jürgen Schulz und das Kinderprinzenpaar Louis Bosbach und Allegra Münten mit Comedian Bernd Stelter indes für einen Redner entschieden. Stelter feiert in der kommenden Session seine "silberne Hochzeit" mit dem rheinischen Karneval und ist auch bei Rut-Wieß seit mehr als zwei Jahrzehnten ein gern gesehener Gast: Nach seinem gewohnt sarkastischen Jahresrückblick lieferte er den anwesenden Frauen einen plastischen Einblick in eine Herrensitzung. Klar machte seine Schilderung, dass es für jeden auftretenden Künstler eine Tortur ist, dort erst gegen Ende des Programms auftreten zu müssen, wenn die Aufnahmefähigkeit der Herren in jeder Hinsicht restlos erschöpft ist.

Die "Rabaue" präsentierten neben ihrem Sessionslied "Mir Jecke, mir trecke" mit "Du bist das Beste, was es gibt" und "Wenn Kölle erwaach" gleich drei erstmals im Karneval gesungene Lieder. "Et fussich Julche" Marita Köllner heizte die Stimmung ebenso weiter an wie die "Domstürmer". Mit der Gruppe "Colonia Rut-Wiess" war eine der führenden Kölner Tanzformationen in der Mehrzweckhalle am Nettesheimer Weg zu Gast. Auch die heimischen Eigengewächse, die "Flotte Gillbach Müüs" und die "Gillbach Dötzchen" heimsten viel Applaus ein. Später ließen die "Räuber" das Stimmungsbarometer noch einmal ganz nach oben schnellen. "Der Start in den Sitzungsmarathon ist gelungen — der Gillbach-Gürzenich war wieder ein Tollhaus", kommentierte Matthias Schlömer, der Präsident der am Samstag anstehenden Herrensitzung den Auftakt. Im Rut-Wieß-Vorstand wurde angesichts dessen schon laut darüber nachgedacht, noch einmal nachzulegen und vier "Mädchensitzungen" anzubieten. Geschäftsführer Dietmar Kutz will sich dazu jedoch erst äußern, wenn die dritte Sitzung am Freitag beendet ist. Hans-Peter van den Brock schreckt die Aussicht nicht im geringsten: "Vier Sitzungen zu organisieren, ist im Prinzip dasselbe wie bei dreien."

Die Künstler für 2014 hat er bereits verpflichtet "und für 2015 wird im Sommer gebucht", so der "Programmchef" der Jecken.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Rommerskirchen: Comedian Stelter gibt Takt auf Damensitzung an

(NGZ/ac/url/jco)