Rommerskirchen: Caritas plant altengerechte Wohnungen

Rommerskirchen : Caritas plant altengerechte Wohnungen

Über 150 Seniorenwohnungen sind in Planung, im Bau oder fertig. Im Breitner-Altenheim sind alle Wohnungen verkauft.

Als die Caritas 2001 das Grundstück für das heutige Seniorenhaus St. Elisabeth kaufte, sicherte sie sich neben dem Areal, auf dem zurzeit 27 altengerechte Wohnungen entstehen, eine weitere Fläche. Auf der anderen Seite des Altenheims gelegen, lag die bis dato brach, woran sich nun so zügig wie möglich etwas ändern soll. Hans-Werner Reisdorf, Geschäftsführer der Caritas-Seniorendienste, ist positiv überrascht, "wie schnell und reibungslos" die erste Vorentscheidung im Gemeinderat gefallen ist: Einstimmig beauftragten die Politiker die Verwaltung, mit der Caritas einen städtebaulichen Vertrag abzuschließen und die Änderung des bestehenden Bebauungsplans vorzubereiten. Die bisherige Fläche für Gemeinbedarf soll in ein "Mischgebiet" umgewandelt werden, in dem 34 bis 36 betreute Wohnungen entstehen werden.

Etwas komplizierter als bei den unweit gelegenen Wohnungen, die im Januar 2013 bezugsfertig sein sollen, ist die Situation hier durch die Nähe zu den Sportstätten am Nettesheimer Weg, wo neben einem Hartgummi-Bolzplatz der Fußballplatz der SG Rommerskirchen/Gilbach sowie die Plätze des Tennisvereins Rommerskirchen liegen. Lärmschutzmaßnahmen werden nötig sein, zuvor muss ein entsprechendes Gutachten erstellt werden.

"Das wurde bis jetzt noch nicht konkret gerechnet", sagt Hans-Werner Reisdorf. Umsetzen soll auch dieses Projekt die Wrede Gesundheitsbau, die im Sommer Richtfest für die eingangs genannten Wohnungen feiern kann. Auch dieses Vorhaben ist Ausdruck der von der Caritas seit einigen Jahren verfolgten Philosophie, betreutem Wohnen Vorrang vor dem Bau von Seniorenheimen zu geben. "Leute, die in solchen Wohnungen sind, gehen nicht in ein Altenheim", sagt Hans-Werner Reisdorf. Ebenso wie bei den im Bau befindlichen Wohnungen sollen auch hier die ambulanten Dienste der Caritas angeboten werden.

  • Kreis Mettmann : Es fehlen altengerechte Wohnungen
  • Kreis Mettmann : Es fehlen altengerechte Wohnungen
  • Kreis Mettmann : Heimplätze reichen - altengerechte Wohnungen nicht

Den regelrechten Boom solcher Wohnungen bezeugt auch das unweit des Caritas-Geländes entstehende Gillbach-Carree, wo zwischen 24 und 32 Wohnungen geplant sind. Mitinvestor Peter Peiffer sprach im Sommer bereits von 20 Anfragen. 32 betreute Wohnungen, die gleichzeitig mit dem "Breitner"-Altenheim an der Venloer Straße entstehen, sind bereits verkauft. Bürgermeister Albert Glöckner zufolge sind aktuell 122 altengerechte Wohnungen im Bau oder bereits bezugsfertig, wozu dann noch mal die des neuen Caritas/Wrede-Projekts gerechnet werden müssen.

Bei dem von Ex-Fußballstar Paul Breitner und August Lotz als Investoren geplanten Seniorenheim, das von der Firma "carpe diem" betrieben werden soll, steht das Richtfest unmittelbar bevor: Gefeiert werden soll es am 12. Oktober, wobei dem Vernehmen nach auch Paul Breitner selbst mit von der Partie sein wird. Im März 2012 hatte er gemeinsam mit seinem Freund "Gustl" Lotz das Vorhaben dem Gemeinderat präsentiert. Der vom einzigen klageberechtigten Anwohner angestrengte Rechtsstreit vor dem Oberverwaltungsgericht ist vom Tisch: Der Eigentümer hat sein Haus mittlerweile an die Investorengesellschaft verkauft.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE