Bürgerverein Rommerskirchen entscheidet über neuen Festplatz

Standortsuche beendet: Bürgerverein Rommerskirchen entscheidet über neuen Festplatz

Für den Bürgerverein Rommerskirchen wird es ein historischer Tag mit Auswirkung auf die kommenden Jahrzehnte: Am Freitag, 9. November, soll eine außerordentliche Mitgliederversammlung über einen neuen Festplatz entscheiden.

Die Bedeutung des Termins spiegelt sich schon in der Wahl des Versammlungsorts wider: Das um 18.30 Uhr beginnende Treffen wird in der Pausenhalle der Gillbachschule stattfinden, die noch mehr Platz bietet als das ohnehin schon geräumige Pfarrheim St. Peter, in dem die Schützen ansonsten ihre Versammlungen abzuhalten pflegen. Inklusive der „Passiven“, die natürlich gleichfalls zu der Versammlung  geladen sind, verfügt der Bürgerverein über gut 500 Mitglieder.

Teilnehmen werden auch Bürgermeister Martin Mertens, Carsten Friedrich, der Planungschef des Rathauses, sowie Rechtsamtsleiter Gregor Küpper. Gemeinsam mit dem Vorstand um Präsident Dirk Fetten sollen sie alle Fragen rund um das alternative Festgelände beantworten, das am Ortsausgang in Richtung Sinsteden liegt. Der Grund für die seit Jahren anhaltende und von Vorstandsmitgliedern wie Bernd Klaedtke forcierte Suche nach einem neuen Festplatz sind die Jahr für Jahr bei der Gemeinde wie der Polizei anlässlich des Schützenfests eingehenden Beschwerden von Anwohnern des bisherigen Platzes an der Wehrstraße. Erst vor wenigen Jahren hatte der Bürgerverein wegen der besonders intensiven Geräuschkulisse die am Freitag vor dem Schützenfest übliche Disco ersatzlos streichen müssen.

(S.M. )
Mehr von RP ONLINE