Rommerskirchen: Bürgerverein hilft Leukämie-Kranken

Rommerskirchen : Bürgerverein hilft Leukämie-Kranken

Die Unterstützung für Reimund Trippen geht weiter: Nachdem im April seine Kollegen bei Hydro eine Typisierungsaktion für den an Leukämie erkrankten Rommerskirchener gestartet haben, ist nun auch der Bürgerverein Rommerskirchen im Boot, dessen Mitglied der 47-jährige Familienvater ist.

Dirk Fetten, Präsident der Bürgerschützen, ruft die Einwohner dazu auf, sich möglichst zahlreich an zwei solcher Aktionen im Pfarrheim St. Peter zu beteiligen, die in der Regie der Knochenmark-Spenderzentrale der Universitätskliniken Düsseldorf vorgenommen werden. Die Typisierung erfolgt kommenden Donnerstag 24. Mai zwischen 19 und 21 Uhr sowie eine Woche später am 31. Mai während desselben Zeitraums. Die Transplantation gesunder Blutstammzellen ist oft die einzige Möglichkeit, Leukämie zu heilen. Als freiwillige Spender können sich alle gesunden 18- bis 55-Jährigen registrieren lassen. Das Verfahren ist einfach: Die Gewebemerkmale werden durch einen per Wattestäbchen vorgenommenen Abstrich aus der Wangenschleimhaut ermittelt. Die Merkmale werden dann im Labor bestimmt. Der Spender unterschreibt zugleich eine Einverständniserklärung, die ein jederzeitiges Rücktrittsrecht enthält.

Für die Patienten sind derartige Typisierungsaktionen oftmals die letzte Chance: Daher ist es wichtig, so viele Teilnehmer wie möglich zu finden, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, den richtigen Spender zu finden. Der Bürgerverein hat sämtliche anderen Schützenvereine und –bruderschaften Rommerskirchens ebenso wie die katholische Gemeinde St. Peter von der Aktion informiert.

Info Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der Schützen unter www.bv-rommerskirchen.de.

(NGZ)