Rommerskirchen: Bürgerstiftung ehrt Azubis

Rommerskirchen : Bürgerstiftung ehrt Azubis

Anna Hartmann und Vinzenz Böttcher haben ihre Ausbildung mir sehr guten Noten beziehungsweise Auszeichnung bestanden. Sie können sich über ein Preisgeld von jeweils 500 Euro freuen.

Seit April hat die Bürgerstiftung nach den beiden besten Auszubildenden aus dem Gemeindegebiet gesucht. Gefunden hat sie Vinzenz Böttcher (24) und Anna Hartmann (23), die sich jetzt in der Sparkasse Neuss im Eckumer Dienstleistungszentrum über ein Preisgeld von jeweils 500 Euro freuen konnten.

In der NGZ hatte Anna Hartmann vor einigen Wochen von dem Wettbewerb gelesen und mitgemacht. Den Juroren fiel in der Kategorie der in Rommerskirchen lebenden Azubis die Prämierung nicht allzu schwer, denn ihre Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Rheinbahn AG in Düsseldorf hat Anna Hartmann mit der Note Sehr gut abgeschlossen. Inzwischen studiert die Rommerskirchenerin Volkswirtschaftslehre und Politik an der Universität Köln. "Am liebsten möchte ich später mal in einem Wirtschaftsforschungsunternehmen arbeiten", beschreibt sie ihren Berufswunsch. Ihr Abitur hatte sie am Grevenbroicher Erasmus-Gymnasium gemacht, ehe sie sich dafür entschied, vor dem Studium eine Lehre zu absolvieren. Als ihr Haupthobby nennt Anna Hartmann das Gitarrespielen, zudem liest sie gern, vorzugsweise Romane. Was sie mit den 500 Euro machen wird? "Ich werde wohl Möbel für meine Wohnung kaufen."

Auch Vinzenz Böttcher hat diesbezüglich klare Vorstellungen und will mit dem Preisgeld seine Urlaubskasse aufbessern. Er hat in der Kategorie "Ausbildung in einem Rommerskirchener Betrieb" gewonnen. Seine Lehre zum Einzelhandelskaufmann absolvierte er bei "Mein Brötchentaxi Frank Münten" – und zwar mit Auszeichnung. Vinzenz Böttcher war von der Werbung über die Software bis hin zur Lieferung der Brötchen für alles zuständig, konnte sich jedoch klassische Lehrlingsaufgaben wie das Fegen des Hofs oder das Einkaufen für den Chef sparen. Auch Vinzenz Böttcher ist mittlerweile Student: An der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf widmet er sich der Informatik.

Eckart Roszinsky, der Vorsitzende der Bürgerstiftung, lässt keinen Zweifel daran, dass der erstmals abgehaltene Wettbewerb keine Eintagsfliege bleiben soll: "Auch 2013 soll der Preis ausgelobt werden, dann für alle Ausbildenden, die ihre Ausbildung im Jahr 2012 abgeschlossen haben."

Zu den Gratulanten der beiden ersten Preisträger gehörte Bürgermeister Albert Glöckner: Ihn freut die Wertschätzung, die die Bürgerstiftung nicht nur den Preisträgern, sondern dem Ausbildungssystem als solchem entgegen bringe. "Gerade das duale Verfahren hat sich dabei als vorbildlich erwiesen", betont der Bürgermeister.

(S.M.)
Mehr von RP ONLINE