1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Bauboom bei Seniorenwohnungen

Rommerskirchen : Bauboom bei Seniorenwohnungen

Für das "Gillbach-Carree" erfolgte jetzt der Spatenstich. Geplant sind vier Gebäude mit 28 barrierefreien Wohnungen.

Vor mehr als zehn Jahren scheiterte ein erster Versuch am Desinteresse der Adressaten: Für das damalige Modellprojekt Betreutes Wohnen, das kurz nach der Jahrtausendwende rund ums Eckumer Rathaus geplant war, fanden sich seinerzeit keine Kunden. Der viel zitierte demografische Wandel ist inzwischen deutlich fortgeschritten und mit ihm das Interesse am altengerechten Wohnen. Die Zahlen sprechen hier eine deutliche Sprache. Wie Bürgermeister Albert Glöckner beim Seniorennetzwerk 55 plus sagte, sind derzeit 122 seniorengerechte Wohnungen entweder im Bau oder gar bereits bezugsfertig.

Auch potenzielle Nutzer gibt es inzwischen genug, auch wenn die nicht in jedem Fall aus dem Gemeindegebiet kommen. Konnte unlängst die Firma Wrede Gesundheitsbau für 22 Wohnungen und fünf Apartments gleich neben dem Caritas-Seniorenhaus St.-Elisabeth Richtfest feiern, folgte jetzt der Spatenstich für das "Gillbach-Carree".

Dieses liegt gleichfalls in Sichtweite des Seniorenheims und soll im kommenden Sommer fertig sein. Die Bauherrengemeinschaft Peter Peiffer, Ricardo Di Corato, Volker Berbohm und Wilfried Nicklas plant vier frei stehende Wohnhäuser, in denen jeweils sechs bis acht Mietwohnungen entstehen sollen. Anders sieht dies bei der Firma Wrede aus, die vorwiegend auf Eigentumswohnungen setzt: Die Nachfrage scheint gleichermaßen hoch zu sein.

Sind bei der Wrede alle 22 Wohnungen bereits verkauft, liegen der Bauherrengemeinschaft "Gillbach-Carree" nach den Worten von Peter Peiffer inzwischen bereits 20 Anfragen vor. Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass die künftigen Bewohner des "Gillbach-Carree" an der Albrecht-Dürer-Allee nicht verpflichtet sein werden, einen Betreuungsvertrag mit der Caritas zu unterzeichnen. Hierfür sind Pauschalbeträge von 140 Euro für Eheleute und 100 Euro für Einzelbewohner im Gespräch. "Wir haben eine etwas jüngere Klientel im Auge", erläutert Peter Peiffer den Grund, warum hier auf eine durchgängige Vertragsverpflichtung für die neuen Mieter verzichtet werden soll.

Werden Dienstleistungen der Caritas in Anspruch genommen, würden die Mieter gleichermaßen solche Verträge abschließen müssen. Die Wohnungen im "Gillbach-Carree" sollen 40 bis 100 Quadratmeter groß sein: Einzelwünsche können dabei berücksichtigt werden, sagen die Bauherren. Die Miete wird bei 8,50 Euro pro Quadratmeter liegen, wie Ricardo Di Corato sagt. Der Bauunternehmer aus Vanikum begründet den moderaten Mietzins auch mit sozialen Aspekten, denen er Rechnung tragen möchte. Die Wohnungen haben Terrassen oder Balkone, sind durchweg barrierefrei. Primäre Energiequellen sollen regenerative Energien sein, um die Nebenkosten zu reduzieren.

Und es geht weiter in der Gemeinde: Am 1. April 2014 soll das von der Firma "Carpe Diem" betriebene "Breitner-Altenheim" an der Venloer Straße fertig sein. Dort sind 32 altengerechte Wohnungen zwischen 55 und 97 Quadratmeter Größe geplant. Die Miete beträgt dort zehn bis elf Euro pro Quadratmeter.

(NGZ)