1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

B 477n , Unterschriften , Troles

Druck für B 477n : Krach um Einladung an NRW-Verkehrsminister Wüst

Bürgermeister Martin Mertens will NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst 2600 Unterschriften zugunsten der B 477n übergeben.

Seit dem 10. April hatte die Interessengemeinschaft PRO B477n fleißig Unterschriften gesammelt. Das endgültige Ergebnis kann sich sehen lassen: Rund 2600 Unterschriften für den Bau der wichtigen Ortsumgehung sind inzwischen zusammengekommen. Flankiert wird der Abschluss der Aktion durch einen heftigen Streit zwischen der örtlichen Landtagsabgeordneten Heike Troles (CDU) und Bürgermeister Martin Mertens (SPD). Ausgelöst wurde der durch eine Pressemitteilung der Gemeinde, die mit Troles nicht abgestimmt gewesen sei, wie Troles’ Referentin Eva Zilken deutlich macht.

Rathaussprecher Elmar Gasten bezog sich darin auf eine laut Gemeinde mit Heike Troles abgestimmte Pressemitteilung vom Februar, worin die Rede von einer gemeinsamen Einladung an NRW-Verkehrsminister Wüst war. Diese Zusage habe die CDU-Abgeordnete aber inzwischen zurückgezogen, weshalb der Bürgermeister den Minister selbst eingeladen habe, heißt es weiter in der Erklärung. „Die dort getätigte Aussage über Äußerungen von Frau Troles ist nicht zutreffend. Eine solche Aussage von Frau Troles gegenüber der Gemeinde Rommerskirchen hatte es nicht gegeben“, heißt es in einer Antwort von Eva Zilken auf die Frage, welche Äußerungen konkret beanstandet würden. Heike Troles war am Montag und Dienstag wegen einer Klausurtagung für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

„Frau Troles ist bezüglich der B477n im ständigen Kontakt mit Verkehrsminister Wüst und dieser ist über die Dringlichkeit der B477n im Bilde. Aus diesem Grund hatte Verkehrsminister Wüst bereits im April 2018 den Landtag NRW über die Aufnahme der B477n ins Arbeitsprogramm 2019 informiert“, bestätigt Eva Zilken entsprechende Äußerungen der Landtagsabgeordneten.

„Die Anzahl der Unterschriften übertrifft unsere Vorstellungen bei weitem“, sagt Mertens, der sich bei allen Beteiligten bedankt. „Nun sind wir gespannt, ob Landesverkehrsminister Wüst der Einladung nach Rommerskirchen folgt, die ich im Namen des Gemeinderates ausgesprochen habe“, so der Bürgermeister. Ein Besuch des Verkehrsministers im Rathaus wäre Mertens zufolge „ein guter Anlass, die gesammelten Unterschriften zu überreichen und ihn von der Notwendigkeit der Ortsumgehung zu überzeugen“ Elmar Gasten ergänzt: „Sollte der Verkehrsminister der Einladung nicht folgen können oder wollen, wird Bürgermeister Mertens gemeinsam mit Vertretern der Interessengemeinschaft B477n nach Düsseldorf fahren und die Unterschriften dort überreichen.“

„Wenn Frau Troles sich doch noch entschließen sollte, im Sinne unserer gemeinsamen Ankündigung zu verfahren, würde ich Herrn Wüst gern gemeinsam mit ihr nochmals einladen“, zeigt sich der Bürgermeister flexibel.

Eva Wilde und Thomas Gulentz von PRO B 477n betonen, dass der Einsatz für die Ortsumgehung mit der Unterschriftenaktion nicht beendet ist.