1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: 80.000 Euro fürs Sonnenbad

Rommerskirchen : 80.000 Euro fürs Sonnenbad

Acht Wochen mussten Schulen, Kindergärten, Vereine und Privatleute aufs Schwimmen verzichten. Denn Anfang Dezember kamen die Handwerker. Seit Montag ist das Bad wieder geöffnet – mit nagelneuen Duschen.

Acht Wochen mussten Schulen, Kindergärten, Vereine und Privatleute aufs Schwimmen verzichten. Denn Anfang Dezember kamen die Handwerker. Seit Montag ist das Bad wieder geöffnet — mit nagelneuen Duschen.

Wer ins Rommerskirchener Sonnenbad kommt, möchte dort eigentlich etwas für seine Fitness tun und im 25 mal 10 Meter großen Bad seine Runden drehen. Doch seit Montag sind die Duschen, je neun im Damen- und und Herrenbereich, die Attraktion am Nettesheimer Weg. "Ich war richtig geblendet, als ich die neuen Duschen betrat", sagt Erika Teuber.

Die 70 Jahre alte Grevenbroicherin kommt seit acht Jahren zwei Mal pro Woche ins Bad. Sie genießt die familiäre Atmosphäre dort. Auch Waltraud Euwens (66) und Bärbel Goßmann (66) sind begeistert. "Einfach traumhaft", sagen die beiden, die regelmäßig aus Frimmersdorf und Neurath kommen. "Da können sich die Grevenbroicher mal eine Scheibe von abschneiden", fügt Waltraud Ewens noch hinzu. Denn das dortige Schlossbad meidet sie schon lange.

Bänke gelb gestrichen

Auch Schwimmmeisterin Petra Gemmer ist zufrieden. Und sie weiß natürlich, dass "nur" die Hälfte der 80 000 Euro in die neuen Duschen geflossen sind. Auch der Hubboden wurde ausgebessert sowie der Lagerraum, in dem unter anderem die Utensilien für Aquafitness gelagert werden. ",Kleinkram' erledigen wir aber auch selbst", sagt Gemmer und meint mit "wir" noch vier weitere Mitarbeiter, die stundenweise im Sonnenbad arbeiten.

Um Kosten zu sparen, hat die Crew beispielsweise die alten Duschen selbst herausgerissen. Auch die Bänke im Bad wurden in Eigenregie neu gestrichen — in Gelb, passend zu den Umkleiden und natürlich passend zum Namen. "Wir sind froh, dass der Zeitplan für die Arbeiten eingehalten werden konnte", berichtet die "Badchefin", denn wegen des plötzlich einsetzenden heftigen Winters musste auch das Sonnenbad zwei Tage schließen. "Wir mussten das Flachdach vom Schnee befreien", erklärt die 40-Jährige.

Schwimmen und plaudern

Doch wie geplant konnte am 24. Januar wieder geöffnet werden. Auch Waltraud Euwens und Bärbel Großmann haben sehnsüchtig auf den Tag gewartet. Mittlerweile kennen sich die regelmäßigen Schwimmer recht gut und so mancher Plausch am Beckenrand gehört zum Programm, auch mit der Schwimmmeisterin. Die SG Rommerskirchen, der örtliche Turnverein, der Kreissportbund, der Verein "Sport für betagte Bürger" sowie drei Tauchclubs sind regelmäßig zu Gast im Sonnenbad. Angeboten werden dort Schwimmkurse für Kinder ab fünf Jahren, Aqua-Step-Boxing-Jogging und Aquafitness. Ebenso können dort Kindergeburtstage gefeiert werden.

Info Tel. 02183 9244

(NGZ)