1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: 1000 Fans feiern Kunstrasen-Eröffnung

Rommerskirchen : 1000 Fans feiern Kunstrasen-Eröffnung

Die Mitglieder der SG Rommerskirchen/Gilbach haben durch vorbildliches Engagement sehr zur Verwirklichung des Projektes beigetragen. Sie investierten viele Stunden Eigenleistung. Vorsitzender Karl-Heinz Wandke ist begeistert.

Selbst den Aufstieg vor zwei Jahren hat die SG Rommerskirchen/Gilbach nicht derart ausgiebig gefeiert: Zwei Tage freute sich der Fußballverein jetzt mit seinen Mitglieder und insgesamt mehr als 1000 Fans über die offizielle Eröffnung des Kunstrasenplatzes am Nettesheimer Weg. Selbst CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe hatte kurz Zeit gefunden vorbeizuschauen. Es gab ein umfangreiches sportliches Programm mit etlichen Spielen, aber auch in Sachen Gastronomie hatte niemand Grund zu klagen.

Karl-Heinz Wandke, seit März 2012 Vorsitzender der Fußballer, zeigte sich begeistert vom Engagement vieler Mitglieder. Dies gilt nicht zuletzt für den Abriss der bisherigen Anlage an vier Wochenenden. Von den Jugendlichen bis zu den Senioren waren mehrere Dutzend Mitglieder daran beteiligt. "Die Fangzäume und Tore inklusive aller Fundamente wurden abgerissen. Die 400-Meter-Laufbahn, die Sprunggrube, ein Diskusring und ein Flutlichtschaltkasten wurden entsorgt", so Karl-Heinz Wandke. Damit nicht genug: "In einer Zeit von sechs Wochen wurden fast 2000 Quadratmeter Pflaster geschleppt verlegt und geschnitten, Tonnen an Splitt bewegt, über 100 Meter Naturtribüne mit L-Steinen besetzt, über 700 Quadratmeter Mutterboden gewalzt und über 1000 Quadratmeter Rasen gesät", beschrieb Wandke den Fortgang der Arbeiten, bei denen die Firma Lodenkemper stets auch auf die Mitglieder zählen konnte. Die Festrede von Bürgermeister Albert Glöckner geriet zu einer Eloge auf den Volkssport Nr. 1: "Universell ist Fußball nicht nur in dem Sinne, dass er zugleich unseren Spiel- und Kampfgeist wie unseren schärfsten Intellekt ansprechen kann. Er ist global: Kaum ein Land auf der Erde, in dem er nicht gespielt würde, und in den meisten ist er die dominierende Sportart." Der Bürgermeister sprach von einer "historischen Stunde für die SG Rommerskirchen". Glöckner ist überzeugt, dass die neuen Möglichkeiten den Verein stärken und insbesondere den Mädchenfußball beleben werden.

Grundlage des gut eine halbe Million Euro schweren Projekts ist ein Pachtvertrag mit der Gemeinde über 20 Jahre. Im Boot sind die Sparkasse Neuss und die VR-Bank. Die neue Flutlichtanlage im Wert von mehreren 10 000 Euro hatte RWE Deutschland bereits vor einigen Wochen beigesteuert.

(NGZ)