1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Zirkus ist gut für das Selbstvertrauen

Rheinberg : Zirkus ist gut für das Selbstvertrauen

Die Kinder der Wallacher Grundschule, der Montessorischule und der Bönninghardt-Schule stellen gemeinsam ein Zirkuspogramm auf die Beine. Dabei zählen nicht gute Noten, sondern Teamgeist und Verantwortungsbewusstsein.

Der Spruch "Du dumme Ziege" wird Mika künftig sicher nicht mehr so schnell über die Lippen kommen. Denn die Hornträger sind alles andere als dumm. "Sie sind sogar ziemlich schlau und gelehrig", meint der Achtjährige mit Blick auf den tierischen Partner an seiner Seite. Gemeinsam mit anderen kleinen Mitstreitern probt Mika seit gestern unter Anleitung von Artist Ramon Ortmann in der Arena des Rondel Circus-for-Kids geduldig an einer Ziegendressur.

Doch die ist nur eine Nummer im Rahmen des Zirkusprojektes, an dem auf Initiative des Sonsbecker Vereins Besondere Kinder e.V. Schüler der Wallacher Grundschule Am Deich, der Montessorischule Niederrhein in Borth und der Bönninghardt-Schule teilnehmen. Seit Montag erobern insgesamt 325 Kinder das Zirkusrund und beweisen sich schul- und klassenübergreifend unter anderem als Akrobaten, Clowns, Fakire, Bauchtänzer, Trapezkünstler, Jongleure und Seiltänzer. Außerdem erarbeiten die Kids auch eine Tauben- und Ponydressur.

"Wir hatten schon länger die Idee, ein Zirkusprojekt umzusetzen", sagt Michaela Joost, Leiterin der Wallacher Grundschule Am Deich. Da kam das Angebot des Sonsbecker Vereins Besondere Kinder e.V. quasi wie gerufen. Gerade auch im Hinblick auf die Inklusion, die derzeit für alle Schulen ein wichtiges Thema darstellt, so Michaela Joost.

  • Vier Barbiere und ein Kunde (v.l.):
    Aktion „Gemeinsam helfen“ von Volksbank Niederrhein und Rheinische Post : Barbiere arbeiten für die Hochwasser-Opfer
  • Scheiben verklebt, Blumenkübel umgeworfen, Steinplatten mit
    Vandalismus in Rheinberg : Hauseingang mit Öl beschmiert
  • Die Songs von Jimi Hendrix sind
    Electric Voodooland in Alpsray :  So klangen die Jimi-Hendrix-Songs auf der neuen Bühne

Für die Schüler sei dies Gelegenheit, Neues zu wagen, Grenzen auszuloten und über sich selbst hinauszuwachsen. Darüber hinaus werden soziale Kompetenzen wie Gemeinschafts- und Verantwortungsgefühl gestärkt. Das liegt auch Romana Schwickert, Geschäftsführerin des Vereins Besondere Kinder e.V., am Herzen.

Vor allem aber wächst das Selbstvertrauen und -bewusstsein der Schüler. Das bestätigen auch Raimon und Jacqueline Ortmann. Das Artistenehepaar arbeitet im Rondel Circus-for-Kids mit vielen unterschiedlichen Kindern. "Bei uns werden sprichwörtlich die Karten ganz neu gemischt", berichtet Raimon Ortmann. So schlummern oft in Kindern mit weniger guten schulischen Leistungen ungeahnte (Zirkus)talente.

Zudem trauen sich viele Knirpse oft selbst nur wenig zu. Doch bereits nach wenigen Trainingstagen blühen genau diese Kids auf und haben an Selbstvertrauen gewonnen, so Artistin Jacqueline Ortmann. Welche verborgenen Talente auf diese Weise zu Tage kommen, ist auch für Lehrer und Eltern spannend zu entdecken. "Da erleben wir bestimmt so manche Überraschung", freut sich Schulleiterin Michaela Joost.

Am Ende wird es auch der Applaus des Publikums sein, der allen kleinen Artisten signalisiert: Wir schaffen und wir können was.

Was genau, das zeigen die Schüler mit ihrem eigenen Zirkus-Programm. Die Vorstellungen beginnen am Freitag, 28. November, 18 Uhr, sowie am Samstag, 29. November, jeweils um 11 und um 16 Uhr, im großen Zirkuszelt an der Wallacher Straße. Karten (sieben Euro Erwachsene/fünf Euro Kinder) sind noch an der Kasse erhältlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

(RP)