Alpen: Wie aus Hefeteig ein schöner Osterhase wird

Alpen: Wie aus Hefeteig ein schöner Osterhase wird

Die Ortsgruppe Alpen im Deutschen Kinderschutzbund macht in der ersten Ferienwoche ein österliches Kreativ-Angebot im Pfarrheim St. Ulrich, an dem 18 Grundschüler mit Begeisterung teilnehmen.

Im Pfarrheim von St. Ulrich duftet es nach frischgebackenen Leckereien. In einem anderen Raum ist eine junge Teilnehmerrunde schwer damit beschäftigt, dem Osterhasen vor dem nahenden Fest mit Basteleien unter die Arme zu greifen. Der Kinderschutzbund Alpen hat in dieser Woche Grundschüler zu der bunten Aktion eingeladen.

Es wird gebastelt - beispielsweise kleine Papierblumen, die in einem Tontopf stecken. Osterkarten haben die Grundschulkinder ebenfalls selbst gemacht, die sie sicherlich mit einem österlichen Gruß in die Verwandtschaft verschicken werden. 18 Kinder sind in der ersten Osterferien-Woche Feuer und Flamme und dabei bereit, etwas Neues zu entdecken.

In der Küche sind sie damit beschäftigt, aus selbst hergestelltem Hefeteig Osterhäschen zu backen. Und einen Hefeteig anzusetzen, ist nicht ohne. Dazu gibt es gleich das Rezept und eine Anleitung, wie sich aus einem schnöden Hefeteig formschöne Osterhasen machen lassen.

Denn zu Hause soll ebenfalls fürs Fest ein Osterhase gebacken werden, heißt es aus der Runde. "Wir bieten den Kindern drei Stationen", sagt Irmgard Gräven, Vorsitzende des Kinderschutzbundes. Für sie ist das Pfarrheim mit entsprechenden Räumlichkeiten und der Küche ideal. Wie sehr das Angebot ankommt, merkt der Besucher schnell.

Der Jüngste in der Runde ist der dreijährige Lorenz. "Ich male ein Ei an", erklärt er. Das ovale Rund ist Bestandteil für ein österliches Eifang-Spiel. "Die Kinder sind wirklich sehr kreativ", freut sich Stefanie Lehmbrock vom Vorstand, die mit Gudrun Marcath-Winschuh, Emmi Braems, Kerstin Mosters, Natalie Heilen zur Bastelrunde gehört und hilft, wo es nötig ist. "Schön sind kleine Gruppen, in denen sich die einzelnen Schritte gut erklären lassen", sagt Irmgard Gräven.

  • Wassenberg : Das Schulumfeld kreativ nutzen

Wert gelegt wurde auf natürliches Bastelmaterial. Daran mangelt es nicht, weiß auch Hannah Heilen (12), die mithilft, die verschiedensten Motive der Osterkarten von Hand zu drucken. Die Stimmung untereinander ist gut. Dass der Backofen der ganz große Favorit war, freut die Macherinnen. "Backen macht mir mehr Spaß", erklärt Justus Pekel (8). Milena Glunz (9) backt und bastelt gerne. "Deshalb wollte ich auch an der Aktion teilnehmen", sagt sie.

Erneut hat der Alpener Kinderschutzbund ein spannendes Ferienprogramm zusammengestellt. Künstlerin Doris Cappell und ihre Kunstschule aus Xanten waren beispielsweise bei den Kindern zu Besuch. "Die Malaktion auf Leinwand dauert bis Gründonnerstag", sagt Irmgard Gräven.

Der Kinderschutzbund Alpen macht über das Jahr und während der Ferien Angebote für Kinder, aber auch für Familien zu Themen wie gesunde Ernährung, Spiel, Bewegung und Bildung und bietet zusätzlich Hilfe in allen Lebenslagen an. "Hinsehen, zuhören, helfen" so der Dreiklang, mit dem der Kinderschutzbund vor allem das Leben der Kleinen in der Gemeinde verbessern möchte.

Dauerbrenner ist die Aktion "Alpens kleine Köche", die demnächst Pizza und Pasta herstellen werden. Seit elf Jahren läuft dieser Kochkursus einmal im Monat. Dort lernen Kinder, mit gesunden Nahrungsmitteln leckeres Essen zubereiten. Die Begeisterung ist ungebrochen.

(RP)