Rheinberg: Weiße Banner am Alten Rathaus

Rheinberg: Weiße Banner am Alten Rathaus

Ganz schön knifflig: Gestern sind die Banner für die Kunstaktion "Marktklon" - sie ist Bestandteile des 18. MAP-Festivals - an das Alte Rathaus angebracht worden. Ab morgen werden internationale Street-Art-Künstler damit beginnen, aus den Folien Kunstwerke zu machen.

Das Alpener Unternehmen Gardemann hatte eine Hebebühne bereitgestellt, gestern Morgen rückten dann Mitarbeiter von Edelbau Oliver Rettig aus dem Gewerbegebiet am Nordring an. Andreas Schürcks und Seid Everding hatten nun den Auftrag, die vier jeweils vier Mal acht Meter großen, schneeweißen Folien an der Fassade anzubringen. "Wir musten die Banner von Hand etwas kleiner schneiden, das haben wir zum Glück noch rechtzeitig hinbekommen", sagte gestern Marco Kutz, einer der Organisatoren der "Marktlon"-Aktion.

Andreas Schürcks und Seid Everding hatten die Auflage, möglichst sorgfältig zu arbeiten. So durften keine Anker in die Steine, sondern nur in die Fugen des denkmalgeschützten Gebäudes gesetzt werden. Für jedes Banner mussten die beiden Arbeiter lediglich an der Oberkante jeweils fünf Bohrungen vornehmen. An den Seiten waren bereits Anker vorhanden, an denen sie die Folien mit Spannbändern befestigten - insgesamt 160 Stück. "Wichtig ist, dass die Folien auch bei Wind fest sitzen", sagte Marco Kutz.

  • Rheinberg : MAP 18 mit Musik, Wort und Kunst

Damit die Künstler Corte aus Huarte (Spanien), Erase und Arsek aus Sofia (Bulgarien), Artez aus Belgrad (Serbien) und Malakkai aus Kopenhagen (Dänemark) beim Sprayen die Fassade nicht beschädigen, werden die Banner zusätzlich noch abgeklebt. Bis Samstag werden die Künstler nun täglich von mehreren Hubsteigern aus beschäftigt sein. Am Ende soll sich das Alte Rathaus in ein Kunstwerk verwandelt haben. Wie lange die Folien hängen bleiben, muss sich noch entscheiden.

(up)
Mehr von RP ONLINE