Weihnachtsmarkt in Budberg öffnet am 1. Dezember 2018

Alle Jahre wieder : Weihnachtsmarkt in Budberg

Handwerk, Musik und Kulinarisches: vielfältiges Angebot an der Grundschule.

(nmb) Mit der 36. Auflage ihres Weihnachtsmarktes rund um die Grundschule am Rheinbogen stimmen sich die Budberger am ersten Adventswochenende auf die bevorstehenden Festtage ein. „Für Jung und Alt ist Besinnliches genau so dabei wie Gelegenheit zu feiern“, verspricht der Verein Niederrheinischer Weihnachtsmarkt Budberg als Veranstalter.

Am Samstag, 1. Dezember, um 11 Uhr, öffnen die 15 Verkaufsbuden und das weihnachtliche Treiben beginnt. Unter anderem mit dabei: Hobbykünstler, die ihre Arbeit zeigen und den Besuchern damit Geschenkideen bieten, die kleine Bimmelbahn, die einer „Frischzellenkur unterzogen wurde,“ wie Vereinsvorsitzender Bernd Mußmann bestätigt, und Stände mit Leckereien: Kuchen, Waffeln und Herzhaftes vom Grill. Der Förderverein der Fußballabteilung des SV Budberg backt außerdem Reibekuchen.

Auch viele Besucher von „außerhalb“ sowie Neubürger haben den Budberger Weihnachtsmarkt in den vergangenen Jahren wegen seiner Gemütlichkeit schätzen gelernt und werden hoffentlich auch diesmal beim Bummel durch die kleinen Budengassen dabei sein.

Bürgermeister Frank Tatzel wird den Markt um 12 Uhr offiziell eröffnen. Anschließend schmücken die Kinder der Kindergärten und Grundschulen den Tannenbaum und machen ihn damit zu einem echten Christbaum. Dazu präsentiert Karl Timmermann die „Rheinische Weihnacht“.

Ab 14.45 Uhr gibt das Blasorchester TV Jahn Bockum ein Platzkonzert. Gegen 16.30 Uhr erklingen weihnachtliche Lieder, es singt der Kirchenchor St. Marien Budberg. Heiß und hochprozentig wird es ab 19.30 Uhr: Dann beginnt das Niederrheinisch-Budberger Glühweinfest. Dazu serviert die Band „String“ Oldie- und Cover-Rock-Klänge und sorgt damit für gute Stimmung. „Die Musiker haben den Besuchern bereits im vergangenen Jahr richtig eingeheizt“, freut sich Jens Koop, Geschäftsführer des Weihnachtsmarktvereins auf den erneuten Auftritt der Band.

Am Sonntag, 2. Dezember, wird der Weihnachtsmarkt um 11 Uhr mit einer ökumenischen Andacht eröffnet. Von 12 bis 14 Uhr singt der Gospelchor „Heartchor“ modernen Gospel mit und fürs Herz. Das Blasorchester Lohmühle spielt ab 15 Uhr. Ab 16.30 Uhr heißt es dann insbesondere für die kleinen Gäste des Weihnachtsmarktes: Wir warten auf den Nikolaus. Der hat sein Kommen zugesagt.

Mehr von RP ONLINE