Rheinberg: "Wanderzirkus" im Sportstudio

Rheinberg: "Wanderzirkus" im Sportstudio

Der Schweißgeruch vergangener Trainingstage wurde von einem frischen kreativen Wind weggeblasen. Nur einige Fitnessgeräte erinnern noch an die ehemalige Funktion des Studio Artlon an der Kaiserstege 4. Im Rahmen des MAP-Festivals hat hier eine ganz besondere Künstlerfamilie die Zelte ihres "Wanderzirkus" aufgeschlagen.

Noch bis Donnerstag zeigen 14 Künstler aus Deutschland und Spanien ihre "Freakshow", eine kreative Mischung aus Grafitti-Kunst, Fotografie, Malerei und Performance-Art.

"Wir wollten nichts zum Thema Sport machen. Das wäre zu naheliegend gewesen", sagte Marco Kutz vom MAP-Team bei der Eröffnung. Über die Assoziation von Gewichthebern, die im frühen 20. Jahrhundert im Wanderzirkus ihre Kräfte zur Schau stellten, kam die Idee auf, eine Art Kuriositätenkabinett im Studio Artlon zu gestalten, eine echte "Freakshow" eben. Da auch die Künstler an immer wieder neuen Orten etwas erschaffen und dann weiterziehen, passte das Thema gut. Auf spanischer Seite wurden die Initiatoren von MAP von Javier Landa Blanco unterstützt. Es ist bereits die dritte Ausstellung, die das deutsch-spanische Team gemeinsam gestaltet hat.

  • Rheinberg : MAP: Volles Haus bei "Zauberlehrling"

Der Umzug aus der Villa van Gember ins Fitnessstudio war eine spannende Herausforderung. Keiner der teilnehmenden Künstler kannte die Räume vorher. Die Ausstellung wurde innerhalb von nur fünf Tagen als Gemeinschaftsarbeit vor Ort entwickelt. Am großen Wand-Grafitti im Erdgeschoss haben alle Künstler mitgewirkt. Auf zwei Etagen sind neben gesprayten Wandbildern auch Grafiken und Fotografien, zum Teil als ganze Rauminstallationen zu sehen. Märchenhafte Motive, Fantastisches und Skurriles wie Mensch-Tier-Mischwesen sind zu entdecken, aber auch der Humor kommt nicht zu kurz im Wanderzirkus der Künstler.

(krsa)
Mehr von RP ONLINE