1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Walderlebnispfad soll Spielplatz auf der Bönninghardt attraktiver machen

Waldspielplatz Bönninghardt : Klassenzimmer Natur

Der Weg für den Walderlebnispfad ist frei. Die Leader-Region „Niederrhein: Natürlich lebendig!“ fördert das Projekt zu fast zwei Dritteln. Spätestens im Frühjahr, so die Förderer, soll’s umgesetzt werden.

Die Pläne des Fördervereins für Naturschutz und Brauchtum, den Waldspielplatz auf der Bönninghardt durch einen pädagogisch wertvollen Wald­erlebnispfad noch reizvoller zu machen, sind nicht neu. Allerdings schlummerten sie eine Weile in Schubladen von Behörden. Nun aber hat’s den Anschein, dass sie bald umgesetzt werden können. Die Vorsitzenden der Förderer, Alexander Kröll und sein Vize Herbert Oymann, sind optimistisch, dass es spätestens im Frühjahr so weit ist.

Zuletzt habe Corona auf der Leitung gestanden. Doch jetzt sei der Knoten durch. Die Bezirksregierung habe Zustimmung signalisiert. Finanziert wird das etwa 100.000 Euro teure Projekt, das den ehemaligen Trimm-dich-Pfad ersetzt, zum Großteil von der Leader-Region „Niederrhein: Natürlich lebendig!“, zu der sich Alpen mit Rheinberg, Sonsbeck und Xanten zusammengetan hat. Rund ein Drittel muss Alpen selbst beisteuern.

Geplant sind neben einem grünen Klassenzimmer für Kindergärten, Schulen und für Veranstaltungen sieben Stationen wie Tannenzapfen-Weitwurf, ein Hochsitz, Baumscheiben-Lesen oder Klangerlebnisse. Dazu kommen Info-Tafeln über alles, was da wächst, kreucht und fleucht im heimischen Wald.

(bp)