Rheinberg: Volksbank-Chef will die Region bewegen

Rheinberg: Volksbank-Chef will die Region bewegen

Mit einem vierwöchigen Wohltätigkeitsprojekt will Guido Lohmann Spendengelder sammeln. Im Mittelpunkt steht der Sport.

Den Spaß am Sport und die Freude am Helfen kombinieren - wie wunderbar das klappen kann, hat Guido Lohmann, Vorstand der Volksbank Niederrhein, bereits im Sommer 2013 gezeigt. Damals griff er die Idee des Sponsorenlaufs auf, rannte drei Wochen lang täglich eine Strecke (insgesamt 235 Kilometer) und rief dazu auf, ihm mit Spenden Beine zu machen. "Wir haben aus dem Stand 14 000 Euro gesammelt", sagt er rückblickend. Das Geld kam der Lebenshilfe Moers und dem Verein Klartext für Kinder zugute.

Unter dem Motto "Bewegen hilft" baut Lohmann die Idee nun aus: Es sei nicht weniger als das größte private Wohltätigkeitsprojekt am Niederrhein. Vier Wochen lang möchte Lohmann die Menschen in Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg sowie in Duisburg in doppeltem Sinne in Bewegung versetzen: Sie sollen Sport treiben und sie sollen Geld spenden. Lohmann geht mit gutem Beispiel vor. Zwischen dem 10. September und 7. Oktober wird er täglich im Moerser Aktiv-Sportpark Gewichte stemmen und Ausdauereinheiten zum Beispiel auf dem Spinningrad einlegen. "Ich möchte insgesamt mindestens 150 000 Kilo Eisen heben", hat er sich vorgenommen. Lohmann hofft, dass ihn viele Menschen mit Spenden zu Höchstleistungen anspornen: Ob nun zum Beispiel über eine Geldsumme für jedes gestemmte Kilo oder mit einem Pauschalbetrag, ist egal. "Hauptsache es machen viele mit."

Alle Einnahmen von "Bewegen hilft" werden gespendet. "Wir haben null Verwaltungskosten", sagt Lohmann, der Leuten helfen möchte, die es nicht so gut haben wie er: "Es gibt Menschen, die krank und behindert sind, die am Rande der Gesellschaft leben und nicht wissen, wie sie ihr morgiges Mittagessen bezahlen sollen."

Bei jeder seiner täglichen Sporteinheiten im Aktiv-Sportpark lässt sich Lohmann von einem Prominenten aus der Region begleiten, der seinerseits um Sponsorgelder wirbt. Den Anfang machen Radiomoderator Marc Torke, IHK-Vizepräsident Frank Wittig und Hotelier Elmar Welling". Die weiteren Promis werden unter anderem auf der Internetseite www.bewegen-hilft und bei Facebook veröffentlicht. Auch über Twitter und bei Youtube wirbt Lohmann für die gute Sache.

Seine Idee reicht sogar noch weiter: Lohmann möchte Leute dazu anregen, mit eigenen, originellen Sportaktionen Geld zu sammeln. Eine Reihe von Mitstreitern konnte er schon gewinnen, darunter die Bürgermeister aller beteiligten Städte. "Ich werde mit einer Kamp-Lintforter Karnevalstruppe einen Möhnen-Walk machen. Ich nehme sogar an einer Reit-Challenge teil, obwohl ich überhaupt nicht reiten kann", kündigt Lohmann an. Er weiß auch von vier Bürodamen zu berichten, die im Rahmen einer "Knackarsch-Challenge" ihre Hinterteile in Form bringen werden. Und Aktiv-Sportpark-Chef Rigo Thiel will zweimal wöchentlich 1000 Kalorien beim Sport verbrennen. "Pro Kalorie gibt es zehn Cent."

Hotelier Elmar Welling hat nicht nur ein Logo für "Bewegen hilft" entworfen, er wird am 14. September und 5. Oktober "Genussläufe" an seinen Hotels in Moers und Kamp-Lintfort ausrichten. "Mit fränkischem Wein, Weizenbier und einem Genussbüffet", sagt Welling, der sich von Guido Lohmann für den Sport begeistern ließ. "Ich laufe seit November 2013 und habe seitdem 35 Kilo verloren!"

(RP)