1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Vier verwaiste Schwanenküken aus Rheinberger Stadtpark wieder bei Familie

Naturschutz in Rheinberg : Schwanenfamilie aus dem Park ist wieder zusammen

Seit Montag schwammen vier Schwanenküken verwaist im Hegerbecken des Stadtparks in Rheinberg. Anwohner kümmerten sich um das Quartett und sorgten dafür, dass die verlorenen Schwäne in den Schoß der Familie zurückkehren konnten.

Die Schwanenfamilie aus dem Stadtpark ist wieder komplett. Nachdem Spaziergänger an der Fossa die Eltern mit zwei Küken entdeckt hatten, kontaktierte Katja Dammer, die am Dienstag vier verwaiste Schwanenküken in Obhut gegeben hatte, die Dame, die sich des Quartetts angenommen hatte. Die Nacht hatten die vier unter einer Wärmelampe verbracht. „Als wir sie abgeholt haben, waren sie putzmunter“, berichtet Dammer. Die Helferin hatte ihre Schützlinge trocken gerubbelt. Sie waren parat für die Familienzusammenführung.

Sie hätten die Schwanenbabys wieder im Katzenkorb zum Stadtpark nach Rheinberg gebracht, so die fürsorgliche Anwohnerin. Nach einem längeren Spaziergang habe sie die langen Hälse der Schwaneneltern entdeckt. Am Ufer habe sie „mit Socken im Wasser stehend“ die vier Küken vorsichtig zu Wasser gelassen. „Die Kleinen haben vor Freude gefiept. Alle haben sich wiedererkannt“, so die Retterin. Vater Schwan habe mit großem Flügelschlag seinen Nachwuchs in Empfang genommen. „Wir sind selig“, sagt Dammer. Die Schwaneneltern hatten auf ihren Ausflug nur zwei Küken mitgenommen. „Jetzt sind alle wieder zusammen“, so die Retterin. Allein hätten die vier Küken die Nacht ohne Eltern wohl kaum überlebt. Auch Peter Houcken aus Budberg hat mitgefiebert. Er hatte am Dienstagnachmittag zwei Schwäne mit nur zwei Jungschwänen auf der Fossa kurz vor Winterswick gesehen und sich gewundert.

 Passanten hatten berichtet, dass die vier Küken seit Montag allein auf dem Gewässer im Park schwammen. Katja Dammer hatte die jungen Schwäne bei Bekannten untergebracht, die Erfahrung mit verwaisten Wasservögeln hat.

(bp)