Alpen: Versicherung in der ehemaligen Alpener Post

Alpen : Versicherung in der ehemaligen Alpener Post

Walter Prokein und Dietmar Tack sind beide seit 1977 – also seit rund 35 Jahren – in der Versicherungsbranche tätig; seit 1987 arbeiten die beiden Fachleute selbstständig. Und seit Mitte der siebziger Jahre residierten die Geschäftspartner im Haus Burgstraße 14 gleich neben dem ehemaligen Café Scholten mitten in Alpen.

Walter Prokein und Dietmar Tack sind beide seit 1977 — also seit rund 35 Jahren — in der Versicherungsbranche tätig; seit 1987 arbeiten die beiden Fachleute selbstständig. Und seit Mitte der siebziger Jahre residierten die Geschäftspartner im Haus Burgstraße 14 gleich neben dem ehemaligen Café Scholten mitten in Alpen.

Wegen des geplanten Baus des Ärztehauses auf diesem Areal wird das Gebäude (das Alpener gerne auch als "Jansen-Haus" bezeichnen) nun abgerissen. "Unser Mietvertrag ist deswegen zum Ende des vergangenen Jahres ausgelaufen und wir mussten uns nach einem neuen Büro umschauen", sagt Walter Prokein.

Fündig sind die Gesellschafter, die seit drei Jahren die Continentale Dortmund als Bezirksdirektion vertreten, an der Ulrichstraße 12 — im ehemaligen Alpener Post-Gebäude, das Eigentümer Peter Werle innerhalb von zwei Monaten sanieren lassen hat. Fenster, Heizungsanlage — alles neu.

In schicken Räumen betreuen nun Dietmar Tack und Walter Prokein mit ihren Mitarbeitern Ute Tack, Simone Saunus und Sascha Elshoff die Versicherungskunden. Ihre Aufgaben als Bezirksdirektion sind Beratung, Vertrieb, Service und Schadensregulierung.

"Die Continentale bietet ihren Kunden den kompletten Versicherungsschutz für den Personen- und Sachbereich", unterstreicht Gesellschafter Dietmar Tack, der zudem darauf verweist, dass die Prokein & Tack GmbH auch Nachwuchskräfte ausbildet.

Das bisher genutzte Haus an der Burgstraße soll voraussichtlich in den nächsten Wochen abgerissen werden.

(RP)