1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Underberg-Freibad seit gestern geöffnet

Rheinberg : Underberg-Freibad seit gestern geöffnet

Das Planschbecken steht erst ab der nächsten Woche zur Verfügung, ansonsten läuft der Badebetrieb nach Plan.

Mika (11) und Pierre (14), beide aus Rheinberg, konnten die Eröffnung des städtischen Underberg-Freibades gar nicht erwarten. Die Schüler standen schon um neun Uhr vor dem Eingang des Bades. "Wir wussten, dass die erst um 12 Uhr aufmachen", sagte Pierre. "Aber wir wollten unbedingt die ersten sein." Auch ihr Kumpel Lukas (11) stand schon früh mit Handtuch und Badeschlappen bereit, als Badleiter Karl-Heinz Poll das Tor zum Saisonstart öffnete. "Wir sind echte Fans", so Lukas. Und Mika ergänzte: "Wenn es irgendwie geht und das Wetter gut ist, sind wir fast jeden Tag hier. Wir verständigen uns über WhatsApp, da haben wir die ,Schwimmgruppe' eingerichtet."

Am meisten, so erzählten die drei Jungs in Badehosen, freuten sie sich auf die Sprungtürme. "Aber eigentlich auf alles", so Pierre, der sich in den vergangenen Tagen auch schon im Kamp-Lintforter Freibad in die Fluten gestürzt hat.

Das Underberg-Freibad ist bestens präpariert für die Saison. "Nachdem zwei der vier Umwälzpumpen bereits im vergangenen Jahr generalüberholt worden sind, sind jetzt auch die beiden anderen wie neu", sagte Schwimmmeister Karl-Heinz Poll, der seit 2006 bei der Stadt beschäftigt ist und das Freibad kennt wie seine Westentasche.

  • Rheinberg : Underberg verkauft Sektkellerei in Wien
  • Top 10 Rheinland : Underberg-Turm
  • Top 10 Rheinland : Freibad in Niederkrüchten

Nur die Frischzellenkur für die Schwellwasserpumpe für das Planschbecken braucht noch ein paar Tage. "Deshalb steht das Becken erst nächste Woche zur Verfügung", so Poll. Immerhin: Das neue schicke Sonnensegel ist schon einsatzbereit. Es hat rund 25.000 Euro gekostet, 10.000 Euro davon hat die Sparkasse am Niederrhein übernommen. Im Schwimmer- (dort sechs Quadratmeter) und im Nichtschwimmerbecker mussten Fliesen ausgewechselt werden. "Außerdem hat der Dienstleistungsbetrieb die Grünanlagen gepflegt und verschiedene Ausbesserungsarbeiten vorgenommen", betonte Frank Meyer, als Fachbereichsleiter auch für die Bäder zuständig. Zusammen mit der zuständigen Sachgebietsleiterin Stefanie Kaleita war er gestern ins Freibad gekommen, um letzte Abstimmungen mit Badleiter Poll und den "Fachangestellten für den Bäderbetrieb" - so die genaue Bezeichnung - Karin van Bonn und Christian Malorny, zu treffen. Das Trio hatte gestern Dienst, insgesamt beschäftigt die Stadt sieben Hauptamtliche für den Bäderbetrieb. Zum Team gehört auch Yvonne Saba. Sie saß gestern an der Kasse. Wenige Minuten nach der Öffnung hatte sie schon 35 Badegästen Einlass gewährt. Einige von ihnen landeten später am Freibad-Kiosk "Het Frietje" von Leonie Jordan. Dort bekommen die Badegäste wie schon seit 19 Jahren fast alles, was ihr Herz begehrt: Eis, Pommes, Getränke oder gemischte Bonbons in der Tüte.

Info: Das Underberg-Freibad ist wochentags von 12 bis 19 Uhr geöffnet, nach wetterbedingter Abstimmung auch mal bis 20 Uhr. Samstags, sonntags und an Feiertagen beginnt der Betrieb um 10 Uhr. Erwachsene zahlen vier Euro, Kinder und Jugendliche zwei Euro, Schüler und Studenten ab 18 Jahren mit Ausweis 2,50 Euro. Für den Abendtarif ab 17.30 Uhr werden für Erwachsene 2,50 Euro berechnet.

(up)