Rheinberg: Treffen 70 Jahre nach der Erstkommunion

Rheinberg: Treffen 70 Jahre nach der Erstkommunion

Das Klassentreffen der ehemaligen Volksschüler von St. Peter hatte diesmal eine besondere Note.

Die Klassentreffen, zu denen sich die Ehemaligen der Volksschule St. Peter (Jahrgang 1939/1940) alle zwei Jahre zusammenfinden, sind eine feste Tradition. Auch in diesem Jahr sind die Volksschüler von damals im Gasthof Punto zusammengekommen, um in Erinnerungen zu schwelgen. 30 Klassenkameraden von einst hatte Organisatorin Renate Rosh angeschrieben, 25 waren der Einladung gefolgt. Und die feierten neben dem Wiedersehen einen ganz besonderen Jahrestag: das 70. Jubiläum der ersten heiligen Kommunion.

Deshalb hatte Rosh im Vorfeld kurzerhand Pfarrer Martin Ahls angesprochen, ob das Ereignis ausnahmsweise mit einer Messe am Samstagabend gefeiert werden könnte. "Normalerweise finden die Gottesdienste in St. Peter am Sonntag statt", erzählt Renate Rosh. Doch Ahls machte eine Ausnahme.

  • Volksschule : Klassentreffen und Feier der Diamant-Kommunion

An den Gottesdienst schloss sich der gemütliche Teil im Punto an. "Wir waren 50 bis 60 Schüler", erinnert sich die 79-jährige Organisatorin. Dass 25 Ehemalige zum Treffen kamen, sei eine gute Quote, scherzte Rosh. Die meisten Schulkameraden sind der Region Niederrhein treu geblieben, wohnen in Rheinberg, Moers oder Krefeld.

So begegnet man sich auch im Alltag hin und wieder. "Die Rheinberger kommen zudem alle drei Monate im Café Wien zusammen", sagt Rosh. Ohne große Einladung. Wer Zeit hat, ist dabei. Und das soll auch möglichst lange so bleiben.

(nmb)
Mehr von RP ONLINE