Teilnehmerrekord beim 11. Veener Kegelpokal am 22. und 23. März erwartet

Rund 90 Clubs schon angemeldet : Teilnehmerrekord beim Veener Kegelpokal erwartet

Der veranstaltende Kegelclub „Die Kegelgötter“ aus dem Krähendorf ist begeistert - denn die Anmeldezahlen zu dem beliebten Turnier werden von Jahr zu Jahr mehr. Auch diesmal gibt es hinterher wieder eine Party auf dem Spargelhof Schippers.

Für das Wochenende, 22. und 23. März, heißt es wieder „Gut Holz“. Denn dann lädt der Kegelclub „Die Kegelgötter“ bereits zum elften Mal zum Veener Kegelpokal. Was einst als spontane Benefizaktion begann, hat sich mittlerweile zu einem festen Termin für viele Kegelclubs der Region entwickelt. Die Teilnehmer kommen nicht mehr nur aus der unmittelbaren Nachbarschaft des Krähendorfes, sondern mittlerweile unter anderem auch aus Moers, Krefeld, Straelen, Kleve und Appeldorn.

Der Veranstalter ist gespannt, ob der Titel wieder in die Schwanenstadt Kleve geht. Denn in den zurückliegenden drei Jahren war dies immer der Fall. 2016 und 2017 siegten „Die Kegelkönige“, im vorigen Jahr stiegen „Die Källesse Fottfenger“ nach ganz oben aufs Podest. Favoriten auf den Sieg gibt es einige. Aber es gehen auch zehn Kegelclubs zum ersten Mal ins Rennen, so dass schwer absehbar ist, wer sich am Ende durchsetzt.

Die Resonanz ist auch in diesem Jahr wieder überwältigend, melden die Kegelgötter aus Veen. Bisher haben sich 90 Kegelclubs angemeldet. Schon jetzt steht fest: Es wird eine neue Rekordteilnehmerzahl geben. Warum dies so ist, ist auch für die Kegelgötter ein kleines Rätsel. „Wir denken jedes Jahr, dass es eigentlich nicht mehr werden können“, so Peter Schweden. Aber wenn Ende Dezember die Anmeldungen laufen, komme man „ruck zuck wieder auf ein riesiges Teilnehmerfeld“. Das gehe heutzutage über Facebook, WhatsApp und Co. sehr schnell. Die Kegelgötter könnten also das oft zitierte Aussterben des Hobbykegelns nicht wirklich bestätigen. „Ich denke die Mischung aus Wettkampf, lockerer Atmosphäre, tollen Preisen und einer klasse Kegelparty zum Schluss macht das Turnier einmalig und deshalb so beliebt“, meint Peter Schweden von den Kegelgöttern.

Anmeldungen können weiterhin über die Veranstalter-Homepage  erfolgen. Nur am Samstagnachmittag geht nichts mehr, da seien die Kapazitäten erschöpft, so Schweden weiter. Gekegelt wird von Freitagnachmittag bis Samstagabend – zu Spitzenzeiten am Samstag ab 15 Uhr auf bis zu sechs Bahnen gleichzeitig.

Die Regeln: Teilnehmen kann jeder Hobbykegelclub. Jedes Team muss aus mindestens sechs Leuten bestehen. Jeder Kegler hat insgesamt zehn Wurf, davon die ersten fünf jeweils ins volle Bild. Danach wird die Bahn auf den Modus „Abräumen“ gestellt und es erfolgen fünf weitere Würfe. Prämiert werden die ersten drei Plätze der Gesamtwertung, der beste Damenclub, die beste Einzelkeglerin sowie der beste Einzelkegler. Es gibt Preise im Gesamtwert von 1000 Euro zu gewinnen. So kann sich zum Beispiel der Gesamtsieger über 400 Euro freuen. Die Siegerehrung findet am Samstagabend im Rahmen der großen Kegelparty auf dem Spargelhof Schippers statt.

Los geht die Kegelparty ab 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Für Musik sorgt das DJ-Team BaLu. Zu der Fete sind alle eingeladen, auch wenn sie einfach nur feiern wollen.