1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Tag der Trinkhallen​: Kiosk in Bönninghardt​ bietet Programm, das knallt

Waldbüdchen in Bönninghardt : Von allem etwas beim Tag der Trinkhallen

Das Waldbüdchen am Abenteuerspielplatz in Bönninghardt gehörte zu 50 ausgewählten Kiosken, denen ein Unterhaltungsprogramm spendiert worden ist. Die Besucher kamen selbst aus dem Ruhrgebiet.

Der Waldspielplatz in Bönninghardt ist mit seinem verschiedenen Spielgeräten unter dem grünen Blätterdach erklärtes Kinderparadies. Das dazugehörige Waldbüdchen war nun auch erstmals Teil der landesweiten Aktion „Tag der Trinkhallen“. Betreiberin Brigitte Kellerbach hatte sich bei der Ruhrtouristik GmbH beworben und dabei das große Los gezogen. Nicht nur, dass sie mit dem Waldbüdchen zum Kreis der 150 liebenswertesten Trinkhallen aufgenommen wurde, ihr Kiosk gehörte auch zu den 50 ausgewählten, die ihren großen und kleinen Gästen am Samstag ein besonderes Programm unter dem Stichwort „Gemischte Tüte“ bieten konnten.

Zu Gast war unter anderem Clown Happy Ballony, der immer wieder mit seinen schlanken Luftballonfiguren für strahlende Kinderaugen sorgte. Unter anderem bescherten „die Physikanten“ erstaunliche Erlebnisse aus der experimentellen Physik. Gemeinsam saßen die Kinder vor dem Pavillon und staunten, wie mit lautem Knall und Zischen sich ihnen Physik präsentierte. Von Anfang an war die Stimmung gut. Die Gäste kamen mit Sack und Pack, mit Picknickdecken und Kühltaschen. „Bekannte und neue Gesichter“, sagte Ortsvorsteher Herbert Oymann erfreut.

  • Gut sichtbar: Brigitte Kellerbach immer auf
    Waldspielplatz Bönninghardt : Kuchen ist der Renner in der Trinkhalle
  • Brigitte Kellerbach betreibt seit sechs Jahren
    Kiosk-Fest in Alpen : Waldbüdchen – Exot unter Ruhrpottlern
  • Der Rhythmus, bei dem jeder mit
    Kirchenchor St. Vinzenz Bönninghardt : Wo das Singen ein großes Glück ist

Während des Unterhaltungsprogramms, das von den Machern „Tag der Trinkhallen“ gestellt wurde, sorgte der Förderverein vom Kindergarten für Popcorn. Waffeln wie Herzhaftes vom Grill wurden an anderer Stelle geboten. Für Büdchenbetreiberin Brigitte Kellerbach ein wirklich besonderes Fest, wie sie verriet. „Mit meinem Kuchen war ich schon nach einer Stunde ausverkauft“, berichtete sie. „Manche Besucher kamen sogar aus dem Ruhrgebiet angereist, wie ich an den Kennzeichen sehe konnte.“

Der Waldspielplatz mit Büdchen gehört auf der Landkarte zum westlichsten Standort der Aktion. Die nächsten teilnehmenden Trinkhallen lagen in Voerde, Dinslaken und Wesel. Zusammen mit Herbert Oymann freute sich Brigitte Kellerbach darüber, „dass wir in Bönninghardt mit zum Ruhrgebiet zählen – das ist doch der ganz große Rahmen“.

Viel Zuspruch erfuhr sie auch über die sozialen Medien. Das Waldbüdchen mit Waldspielplatz hat sich bereits einen Namen gemacht. Nun erlebte der Familienort eine weitere Krönung. Selbst bei den großen Gästen kam das Programm an. „Super, dass es so etwas bei uns gibt und solche Büdchen wieder Wertschätzung erfahren. Büdchen gibt es ja kaum noch. Vor allem die Lage ist ein Traum“, sagten der Menzelner Adrian und der Sonsbecker Frank, die beide mit ihren Kindern den Spielplatz besuchten. Für Familie Deister war der Tag der Trinkhallen ebenfalls ein willkommener Anlass, zum Spielplatz zu kommen. „Wir wohnen nur zwei Straßen weiter. Uns gefällt der gepflegte Spielplatz und der familiäre Ton am Büdchen“, sagten die Bönninghardter.

Dass am Büdchen alles rund läuft, ist Brigitte Kellerbach wichtig. Der Ton mache die Musik. „Meine Spielplatzkinder kommen gut miteinander aus und sind lieb. Zauberworte wie Bitte und Danke benutzen sie. Das ist wichtig“, betonte sie. Für sie steht bereits fest: „Ich bewerbe mich im nächsten Jahr wieder.“

(sabi)