Street-Food-Festival in Rheinberg: Enni veranstaltet ersten Markt der Genüsse

Street-Food-Festival in Rheinberg : Premiere für den Markt der Genüsse

Der Energieversorger Enni veranstaltet das erste Street-Food-Music-Festival auf dem Rheinberger Markt.

Auf der Straße lecker essen und dabei gute Live-Musik hören: Auf diesen Nenner lässt sich das erste dreitägige Enni-Street-Food-Music-Festival von Freitag bis Sonntag, 6. bis 8. September, mitten in Rheinberg bringen. Vor dem Alten Rathaus wird eine Bühne aufgebaut, auf der an allen Tagen Bands auftreten. Opener am Freitag um 18 Uhr ist „Reboot“ (Mischung aus Klassikern und aktuellen Hits); am Samstag spielt und singt um 12 Uhr Danny Latendorf gefühlvolle Coversongs von Künstlern wie Ed Sheeran, um 18 Uhr covert „Julie and Band“ Welthits und lädt zum Mitsingen ein. Am Sonntag tritt die Band „André George & the Rootz Revival“ ab 14 Uhr mit Reggae-Songs auf der Bühne auf.

Um den Großen Markt gruppieren sich in U-Form zwölf Foodtrucks, die verschiedenste kulinarische Leckerbissen anbieten – von Toasties und Pulled Pork über Fischburger, Nurritos, Flammkuchen, Pizza, Bubble Waffeln, Schoko-Burgern, Pita-Taschen, türkischen Spezialitäten und solchen aus Kenia bis hin zu Tapas, Pasta und Ice Roll. Auf der großen Freifläche in der Mitte werden Sitzgarnituren und Liegestühle aufgestellt; es gibt eine Cocktail-Bar, eine Wein- und eine Gin-Bar. Der Sonntag ist als Familientag geplant, mit Kinderschminken (13 und 15 Uhr), Sandmalerei (13 und 16 Uhr) und Hüpfburg. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Sponsor der Veranstaltung ist der Energieversorger Enni, der seit Januar dabei ist, auch in Berka Fuß zu fassen und den Menschen Strom und Gas ins Haus zu liefern. Mit der Organisation des ersten Street-Food-Music-Festivals hat die Enni die „Just Festival Gesellschaft“ aus Dortmund beauftragt. „Wir schaffen einen Markt der Genüsse“, verspricht deren Geschäftsführer Alexander Binevitch. Er stellte am Freitag mit Bürgermeister Frank Tatzel und Enni-Pressesprecher Herbert Hornung das Festival-Programm vor.

„Wir sind jetzt nicht nur betriebswirtschaftlich verbunden: Die Enni hält auch Ihr Versprechen, sich hier zu engagieren. Die Belebung der Innenstadt ist immer ein Thema“, sagte Tatzel anerkennend, während Hornung betonte, dass „Rheinberg immer eine Herzensangelegenheit“ gewesen sei. „Wir werden hier deutlich sichtbar. Natürlich ist es unser Kerngeschäft, die Menschen mit Energie zu versorgen. Aber wir kassieren hier nicht nur einfach ab und gehen, sondern sorgen für Events, die die Lebensqualität steigern.“

Mehr von RP ONLINE