1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Straßensperrung in Rheinberg: Dachgiebel an Kuhstraße droht herunterzustürzen

Straßensperrung in Orsoy : Dachgiebel an Kuhstraße droht herunterzustürzen

Wegen eines Sicherheitsrisikos für Verkehrsteilnehmer ist die Hauptdurchfahrtsstraße in Orsoy komplett gesperrt worden. Das leerstehende Gebäude mit dem wackeligen Giebel gehört der Aaldering-Unternehmensgruppe.

Die Kuhstraße in Orsoy ist am Freitag für den Verkehr voll gesperrt worden. Der Grund: An einem Haus wackelte der Giebel zur Straße hin bedrohlich und drohte herunterzustürzen. Das teilte die Rheinberger Stadtverwaltung mit. Im Auftrag des Eigentümers wurden sofort Sicherungsarbeiten in Auftrag gegeben.

Bei dem Gebäude handelt es sich um das seit kurzem geschlossene Cafés Münster samt ebenfalls leerstehendem Nebengebäude. Am frühen Freitagmorgen hatten offenbar Anwohner ungewöhnliche Geräusche gehört, die vom Giebel ausgingen. Auch sei festgestellt worden, dass der Giebel wackelte.

Die Feuerwehr ging den Hinweisen nach und schaute sich das baufällige Gebäude an. Daraufhin wurde die Stadt Rheinberg informiert. Im Rheinberger Stadthaus fackelte man nicht lange. Um zu verhindern, dass Menschen oder Gegenstände zu Schaden kommen, ließ die Stadtverwaltung die Kuhstraße (Landstraße 155) sperren. Sie ist die Hauptdurchfahrtsstraße durch den Stadtteil Orsoy.

Das Gebäude gehört der Aaldering-Unternehmensgruppe aus Rheinberg. Wie Michiel Aaldering aus der Geschäftsführung auf Nachfrage der Redaktion versicherte, sei das Unternehmen bereits am frühen Freitagmorgen von der Stadt über die Vorgänge in Orsoy in Kenntnis gesetzt worden. Michiel Aaldering: „Wir haben daraufhin sofort unsere Haustechnik informiert, die alles Erforderliche veranlasst hat.“ Die Gebäude wurden eingerüstet. Die Stadt teilte mit, dass der schadhafte Giebel zu einer Gefahr für Verkehrsteilnehmer habe werden können und man sich daher dazu entschieden habe, die Kuhstraße voll zu sperren. Eine Umleitung ist eingerichtet. Sie führt für Lkw um Orsoy herum und ist entsprechend ausgeschildert. Der Individualverkehr (Autos, Zweiradfahrer etc.) wird über die angrenzenden Wohnstraßen geführt. Die Stadtverwaltung bittet die betroffenen Anwohner um Verständnis und die Verkehrsteilnehmer um vorsichtige Fahrweise.