1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Stolpersteine in Rheinberg liegen wieder „richtig“

Gedenken an jüdische Gewaltopfer : Stolpersteine in Rheinberg liegen wieder „richtig“

Das ging schnell: Die Stolpersteine in der Gelderstraße liegen wieder so, wie sie liegen sollen. Alle vier Steine beieinander. Die Stadtverwaltung reagierte unverzüglich.

Das ging schnell: Die Stolpersteine in der Gelderstraße liegen wieder so, wie sie liegen sollen. Alle vier Steine beieinander. 2009 hatte Gunter Demnig, Initiator der Stolpersteine-Idee, die kleinen Gedenktafeln in der Fußgängerzone verlegt. Als mahnende Erinnerung an jüdische Mitbürger, die in der Nazi-Zeit deportiert und in Konzentrationslagern ermordet worden sind. Konkret: für vier Mitglieder der damals angesehenen Familie Silberberg, vor der ehemaligen Synagoge. Als jetzt die Gelderstraße saniert wurde, mussten die Stolpersteine vorübergehend herausgenommen werden. Später wurden sie wieder eingesetzt, jedoch anders verteilt und kaum noch zu sehen. Darauf hatte die RP hingewiesen. In der Ratssitzung am Dienstag griff Luise Theile (Grüne) das Thema auf, die Verwaltung versprach, sich schnell darum zu kümmern.

Am Freitag nun hat die von der Stadt beauftragte Baufirma die Steine noch einmal neu eingesetzt. Kurzfristig und schnell umgesetzt.

Gunter Demnig hat inzwischen mehr als 75.000 Stolpersteine im In- und Ausland verlegt.