Rheinberg: Stadtmarketing verweist auf "sehr detailliertes Leitbild"

Rheinberg : Stadtmarketing verweist auf "sehr detailliertes Leitbild"

Norbert Nienhaus, Vorsitzender des Stadtmarketing-Fördervereins, bezieht sich auf die Ausführungen der Grünen, denen ein konkretes Leitbild für die Stadt fehlt und nach deren Auffassung das Stadtentwicklungskonzept 2030+ nicht ernstgenommen wird. Mit der Beschlussvorlage 287/2010 der Verwaltung an den Bau- und Planungsausschuss sei seiner Meinung nach ein sehr detailliertes Leitbild als "Stadt zwischen den Gegensätzen" formuliert. Es beruhe auf dem entwickelten Masterplan Innenstadt des Stadtmarketing Rheinberg aus dem Jahre 2010.

Nienhaus: "Mir ist sehr wohl bewusst, dass es sich bei dem Masterplan um einen Ausschnitt des Stadtentwicklungskonzeptes 2030+ handelt. Gleichwohl sind bereits eine Vielzahl an konkreten Maßnahmen umgesetzt worden. Damit ist die Ernsthaftigkeit belegt."

Ein zentraler Bestandteil der Planung sei das vorhandene Verkehrskonzept gewesen, das die verkehrliche Beruhigung der Nord-Süd-Achse bei gleichzeitiger Belebung des Verkehrs über die Wälle vorsah. Aktuell stünde nun die Diskussion um einen Kreisverkehr an der Bahnhofstraße an. Gleiches gelte auch für die Parkraumbewirtschaftung. Die kontroverse Diskussion um die Parkplätze auf dem Großen Markt kommt ihm zu früh. Die Umgestaltung wäre nicht erfolgt, wenn keine Fördermittel geflossen wären. "Dann hätten wir nach wie vor den Flickenteppich", so Nienhaus.

(up)
Mehr von RP ONLINE